Festsitzende Blockaden. Wie löse ich diese auf? Manch einer sucht eine Kurzanleitung für die Charakterschulung, die er oder sie hier finden kann. Zudem ist hier auch viel Neues zu erfahren, das nicht in meinem Buch enthalten ist. Viele durchlaufen die Charakterschulung und spüren später, dass nicht alles aufgelöst ist, obwohl sie sehr sorgfältig vorgegangen sind. Was mag der Grund sein? Überlegen Sie sich mal, wie es in Ihrem Körper aussieht. Ihr gesamter Körper besteht aus Atomen, welche in deren jeweiligen Frequenz um den Atomkern kreisen. Was hat das zu bedeuten? Sie bestehen im Endeffekt nur aus Schwingung und diese Schwingung leitet Sie durch Ihr Leben. Daraus können Sie auch ersehen, dass das Gesetz der Schwingung das wichtigste Gesetz in Ihrem Leben ist, denn wenn Sie sich ändern wollen, dann müssen Sie Ihre eigene Schwingung ändern. Dunkle Frequenzen sind schädlich. Damit können Sie nichts erreichen. Es klappt nur, wenn Sie Ihre Schwingung erhöhen. Dafür gibt es zwei Wege: Der erste ist, dass Sie Ihre Schwingung direkt erhöhen, indem Sie z.B. mehr Freude in Ihr Leben bringen und auf dem zweiten Weg sind Sie, wenn Sie negative Gefühle auflösen. Genau diese beiden Wege nutzen wir bei der Charakterschulung. Entscheidend ist die Frequenz Ihres Körpers und dieser wird hauptsächlich bestimmt durch die Schwingung des Gehirns. Im Gehirn wirken Synapsen, die bei Änderungen neu programmiert werden. Alle langfristigen Änderungen für Ihr Leben werden in Ihrem Gehirn gespeichert. Und genau da liegt das eigentliche Problem. Sie haben zwei Gehirnhälften. Und Sie nutzen fast immer nur einen Teil. Beide Gehirnhälften sind durch den Carpus Callosum verbunden. In der linken Gehirnhälfte sind Logik, Verstand und Analyse angesiedelt und rechts ist wichtig für Intuition, Bilder und Emotionen. Sehen wir uns jetzt so eine Emotion an. Das Gefühl ist in der rechten Gehirnhälfte gespeichert und der Gedanke dazu in der Linken. Solange Sie sich nur mit einer Gehirnhälfte verbinden, können auch nur die Informationen für diese Gehirnhälfte völlig bereinigt werden. Dann wirkt das Problem in der anderen Gehirnhälfte immer noch bei Ihnen. Sie können sich bewusst mit einer Gehirnhälfte verbinden, indem Sie beispielsweise sich auf den Verstand konzentrieren und damit die linke Gehirnhälfte beanspruchen oder Ihre Emotionen bevorzugen in der rechten Gehirnhälfte. Das wäre eine Möglichkeit, um auch auf die andere Hälfte zuzugreifen. Wissen Sie immer mit welcher Hälfte Sie gerade verbunden sind? Nur dann können Sie immer zur anderen Hälfte wechseln. Wollen Sie wissen, mit welcher Gehirnhälfte Sie verbunden sind? Falten Sie die Hände und schauen Sie, welcher Daumen oben ist. Der linke Daumen ist mit der rechten Gehirnhälfte verbunden, der rechte mit der linken. Eine bessere Lösung ist, sich mit beiden Gehirnhälften gleichzeitig zu verbinden. Dann haben Sie immer den vollen Zugriff. Wie können Sie das erreichen? Butterfly-Methode Wählen Sie die Butterfly-Methode. Sie kreuzen die Arme über der Brust und klopfen sich mit der rechten Hand auf die linke Schulter und mit der linken Hand auf die rechte Schulter. Machen Sie das im Sekundentakt abwechselnd. Damit erreichen Sie die Verbindung beider Gehirnhälften. Vgl. Neobeats , unter „Coaching“, „Anleitungen“. Anleitung: Die Butterfly-Methode - einfache Selbsttherapie Kosmische Hochzeit Man spricht von kosmischer Hochzeit, wenn sich das Männliche und das Weibliche in jeder Person vereint. Sobald das passiert, vereinen sich die beiden Gehirnhälften im Körper selbständig, denn die rechte Gehirnhälfte ist die weibliche Seite und die linke die männliche. Um die kosmische Hochzeit in sich zu vollziehen, machen Männer und Frauen unterschiedliche Übungen. Sagen Sie sich den folgenden Spruch oder einen Ähnlichen solange, bis die kosmische Hochzeit vollzogen ist. Frauen: Ich gleiche die komische Disharmonie in meinem Körper aus, indem ich bewusst meine weiblichen feinschwingenden Teilchen mit der ausgleichenden Energie/Schwingung anreichere. Männer: Ich gleiche die komische Disharmonie in meinem Körper aus, indem ich bewusst meine männlichen feinschwingenden Teilchen mit der ausgleichenden Energie/Schwingung anreichere. Vgl. Kerstin Simoné: Thoth, Die Pforten von Atlantis, Smaragd Verlag, Woldert, ISBN 978-3-938489-44-4, Seite 216 Die feinschwingenden Teilchen sind die Atome im Körper. Sobald sich Atome mit der Gegenenergie ausgleichen, überträgt sich das durch das Gesetz der Entsprechung (wie im Kleinen, so im Großen) auf den gesamten Körper. Andere Möglichkeiten, um die Gehirnhälften zu verbinden, sind Übungen im Yoga oder Qi-Gong. Mit Hilfe von Musik ist es ganz leicht möglich. Wählen Sie Musik z.B. mit Meeresrauschen, das Sie mit guten Stereokopfhörern hören und wo Sie nie feststellen können, von welcher Seite das Rauschen kommt. Sie hören es mal von rechts und dann wieder von links, dann von der Mitte. Dieser dauernde Wechsel bringt die Verbindung beider Gehirnhälften. Gut sind auch Musiken, wo immer von einer Seite ein Geräusch kommt, mal von rechts, dann von links, usw. Problematisch ist, dass jeder Mensch andere Neigungen hat und man nie weiß, was für Sie gerade gut ist. Deshalb hören Sie besser Musikstücke, die alle Möglichkeiten beinhalten. Ein Beispiel will ich Ihnen am Schluss des Artikels anbieten. Hören Sie dieses mit guten Kopfhörern an. Auf der Seite mit den Downloads zeige ich Ihnen eine Homepage, wo Sie 8 Stücke mit Längen von 10 bis 30 Minuten herunterladen können. Wieso ist das alles wichtig? Viele Gefühle sind mit Gedankenformen besetzt. Die Gefühle sind mit Ihrem Herzen verbunden und die Gedanken mit dem Geist. Beides, Geist und Herz, sind die mächtigsten Energien in Ihnen. Wenn beides in Ihnen zusammen wirkt, dann ist das reinste Manifestation. Kommen Gefühle und gute Gedanken zusammen, dann können sie wahre Wunder in Ihrem Leben erzeugen. Sehr oft vermischen sich aber Gefühle und negative Gedanken und das erzeugt in Ihrem Leben alle Probleme. Bei der Charakterschulung kümmern wir uns hauptsächlich um Gefühle, an welche sich negative Gedanken anheften, denn diese schaden Ihnen immens. Wenn Sie so ein Gefühl auflösen, dann ist es wichtig, dass Sie sich um die negativen Gedankenformen kümmern, sonst plagen diese Sie weiter in Ihrem Leben. Erschaffen Sie ein Wächterschemen. Schemen sind Verbindungen zwischen Gefühlen und Gedanken. Es gibt auch sogenannte Larven. Das sind Schemen sexueller Art. Andere sagen Trigger dazu. Trigger bedeutet „Auslöser“ und genau das sind sie, denn sie lösen in Ihnen dauernd wieder dieses Gefühl aus und erinnern Sie daran. Wie ist es bei dem Raucher, der sich sagt: „Jetzt noch eine Zigarette, bevor der Bus kommt“. Er bekommt die Erinnerung (Gedanke) und ein Gefühl präsentiert und folgt denen ohne nachzudenken. Diese Trigger bzw. Schemen lösen in ihm das Gefühl aus sowie den Gedanken und er folgt beiden sofort. Vgl. neobeats , unter „Coaching“, „Anleitungen“. Anleitung von Triggern entkoppeln-frei und unabhängig sein Was ist ein Wächterschemen oder Wächtertrigger? Solange Gedanken und Gefühle fest verbunden sind, besteht keine direkte Gefahr. Dann erinnert der Gedanke Sie immer wieder an die Zigarette, oder macht Sie wütend oder bringt Ihnen Neid und vieles mehr. Im Endeffekt haben Sie immer die zwei Sachen, auf die Sie meist direkt antworten: „Ein Gedanke und ein Gefühl“. Wut ist einerseits ein Gefühl und andererseits erinnert es Sie an einen Vorfall. Dieser macht Sie wütend. Wollen Sie das nicht mehr, dann sollten Sie die Wut in sich auflösen und damit alle diese Fälle für sich bearbeiten, bei denen Wut im Spiel ist. So eine Auflösung kann Ihnen viel Ruhe bringen und lässt Sie innerlich wachsen, denn Sie kommen aus den negativen Schwingungen heraus und damit immer mehr in positive, liebende und freudige Frequenzen. Lösen Sie ein Gefühl auf, dann bleibt ein sauberes Gefühl zurück, das Sie nimmermehr an einen früheren Vorfall erinnert. Wenn Sie sich noch daran erinnern wollen, dann können Sie das jederzeit mittels des Gedankens machen. Sie kommen dann nicht mehr in dieses Gefühl der Wut und können ohne Anspannung darüber nachdenken. Nach der Auflösung des Verbunds reiht sich dieses gereinigte Gefühl wieder in Ihren Emotionskörper ein, ohne Sie weiter zu belasten. Vorher hingen aber etliche Gedanken an diesem Gefühl. Dies ist eine Gefahr, die vielfach unberücksichtigt bleibt, denn diese können Ihnen sehr viel Ärger bringen. Was passiert mit denen? Genau um diese Gedanken geht es. Sie sind das Problem. Sie sind jetzt ohne Anker und suchen wieder eine Möglichkeit, um sich an Sie anzuheften. Denn meist wollen sie wieder zum gleichen Wirt. Nehmen wir an, Sie sind auch mal zornig auf andere Menschen und auch das ist ein starker Trigger bei Ihnen. Dann werden viele dieser Gedankenformen zu dem Zorn gehen und dieses Gefühl in Ihnen verstärken. Dann haben Sie nichts gewonnen. Ihre Wut hat sich gelegt und der Zorn wird schlimmer. Zorn ist sowieso die stärkere Kraft. Es ist aber gleichgültig, wo sich die Gedanken niederlassen, ob im Zorn, im Neid, in der Eifersucht oder in Ihrer Spielsucht oder sonst wo. Das wollen Sie alles nicht. Die Gedanken sollen sich nicht negativ auf Ihr Leben auswirken. Sobald Sie mit der Auflösung beginnen, muss damit Schluss sein. Geht das so einfach? Ja! Deshalb erzeugen wir jetzt ein neues Schemen oder Trigger und dieser soll dann als Wächter fungieren und alle diese Gedankenformen aufnehmen. Es soll aber eine Schwingung sein, die Sie nicht mehr stört. Hier schlage ich Freude vor, denn Sie müssen nur die Mundwinkel zu einem Lächeln verziehen und schon kommt Freude in Ihnen auf. Dieses Gefühl können Sie ganz leicht erzeugen. Was machen Sie also? Sie verziehen die Mundwinkel zu einem Lächeln und sagen sich, dass dieses Lächeln künftig Ihr Wächter ist bei der Auflösung von Schemen, Larven (Sexschemen) und Triggern. Damit haben Sie ein Schemen oder ein Trigger erzeugt, das all die Gedankenformen einfängt. Dieser Trigger wirkt jetzt als Wächter und er wird immer stärker. Dieses Wächterschemen hat den großen Vorteil, dass Sie immer mehr in die Freude kommen und vielmals am Tag lächeln und somit gute Sachen anziehen. Ein universelles Gesetz lehrt, dass das, was Sie in die Welt hinaussenden, zu Ihnen zurückkommt. Durch Ihr Lächeln kommen gute Sachen in Ihr Leben. Hier noch einmal in Kurzform, wie man ein Wächterschemen aufbaut: Man brauche: 1 Gefühl, z.B. Freude 1 Gedanke, dass das Gefühl als Wächter dient. Man nehme: Das Gefühl der Freude und den Gedanken, ihn als Wächter zu nutzen. Sobald man die Freude mit dem Wächter verbindet, ist das Wächterschemen geboren. Wie gehen Sie jetzt vor? Sie lösen ein Gefühl auf und lächeln dabei. Dann verbinden sich die Gedanken mit dem Wächter, der Freude, und sobald sich alle Gedanken abgelöst haben, bleibt ein reines Gefühl zurück, das sich wieder in Ihren Emotionalkörper einreiht. Wie löse ich Gefühle auf? Da gibt es mehrere Lösungen. Ich will mit zwei ganz einfachen Lösungen anfangen. Die Erste ist folgende: Sie spüren in das Gefühl hinein und fühlen es und solange Sie dieses nicht mehr loslassen, löst es sich auf. Sie spüren diese Gefühle oft als dunkle, stechende, schwere und wühlende Energie in der Nähe Ihres Magens am Vorderkörper. Dieses Gefühl spüren Sie solange, bis es sich aufgelöst hat. Lächeln Sie dabei, um das Wächterschemen zu aktivieren. Die zweite Möglichkeit ist genauso einfach. Es gibt das Gesetz der Schwingung, das aussagt, dass wenn Sie etwas an sich ändern möchten, müssen Sie eine hohe Schwingung einsetzen. Sie nutzen dazu die Leichtigkeit und denken an die Sache und spüren das dunkle Gefühl. Da Sie hauptsächlich an die Sache denken und die Leichtigkeit spüren, löst sich das dunkle Gefühl auf. Die Schwierigkeit bei dieser Methode liegt darin, dass zwei bis drei Gefühle vorhanden sind. Das sehr hohe Gefühl der Leichtigkeit, das dunkle Gefühl des Triggers und die Freude des Wächters. Deshalb rate ich, das dunkle Gefühl nicht zu beachten und nur auf das leichte Gefühl zu setzen sowie dazu zu lächeln und den Trigger, z.B. die Spielesucht mittels des Gedankens „Spielesucht“ aufzurufen. Wenn Sie etwas Übung haben, bekommen Sie das auch hin mit Gefühlen, von denen Sie den Ursprung nicht kennen. Auch hier ist es wichtig dabei zu lächeln. Denn einerseits aktivieren Sie dabei den Wächter, das die abfallenden Gedanken aufnehmen soll und andererseits hilft Ihnen die Freude, das hohe Gefühl der Leichtigkeit zu halten. Beide hohen Gefühle ergänzen und unterstützen sich. Dagegen hat das niedere Gefühl des Triggers keine Chance. Beide Techniken sind ähnlich. Bei der ersten Methode nutzen Sie Ihr Normalgefühl, das wahrscheinlich immer höher ist als das Triggergefühl. Zudem nutzen Sie die Freude des Wächters. Bei der zweiten Methode gehen Sie bewusst in das sehr hohe Gefühl der Leichtigkeit gepaart mit dem Gefühl der Freude und beide können das niedere Gefühl des Triggers schneller auflösen, als Ihr Normalgefühl. Welche Methode soll ich nutzen? Die erste Technik ist einfacher und wahrscheinlich für den Anfang besser geeignet. Die zweite Methode ist bedeutend schneller und könnte dann später eingesetzt werden, um alles in Ihrem Leben aufzulösen. Wenn Sie etwas Übung haben mit der Leichtigkeit, dann geht dies sehr schnell, verglichen mit der ersten Methode. Ihr Gefühl will Ihnen etwas zeigen. Bisher haben Sie das Gefühl abgelehnt und sich nicht damit beschäftigt. Dadurch ist dieser Trigger entstanden. Wenn Sie jetzt das Gefühl fühlen, dann löst sich der Verbund auf. Wichtig ist aber, dass Sie dieses vollständig auflösen und nicht nur diejenigen Gedanken und Gefühle, welche mit Ihrer derzeit aktiven Gehirnhälfte verbunden sind. Lösen Sie vollständig alles auf. Das will ich Ihnen mit diesem Artikel sagen und ich zeige Ihnen am Schluss, wie Sie die Musik laden können. Ich will Ihnen aber der Vollständigkeit halber alle Möglichkeiten zeigen, wie Sie Polaritäten aller Art auflösen können. Als Beispiel soll die Polarität Trauer/Freude dienen. Bei allem wenden Sie sich dem Gefühl des negativen Pols zu, also der Trauer. Fühlen Sie in sich hinein und warten Sie, dass sich das Schemen zeigt. Wenn Sie ein dunkles, stechendes und negatives Gefühl, meist in der Magengegend oder am Solarplexus, spüren, dann fühlen Sie dieses immer weiter und lösen es damit auf. Gefühle wollen gefühlt werden. Wenn Sie das Gefühl nicht haben wollen und es abweisen, dann versteckt es sich in Ihnen und kommt immer mal wieder zum Vorschein und holt bei Ihnen Lebensenergie, damit es sich am Leben halten kann. Die erste Möglichkeit ist also, dass Sie das Gefühl so lange fühlen, bis es sich aufgelöst hat. Das ist immer die einfachste Lösung. Bei der zweiten Möglichkeit warten Sie wieder bis sich das Gefühl zeigt. Sie nutzen den negativen Pol (Trauer) und versorgen ihn mit sehr hohen Energien, z.B. Leichtigkeit, Freude und Vollendung. Vollendung ist die Schwingung Ihrer Seele. Haben Sie die Schwingungen ausgeglichen, dann befinden Sie sich in der Mitte zwischen beiden Frequenzen, hier genau neutral zwischen Trauer und Freude und damit wirkt die Polarität nicht mehr. Sobald die Polarität nicht mehr wirkt, kann damit auch das Gesetz des Rhythmus nicht mehr wirken. Die dritte Möglichkeit ist, dass Sie wieder den negativen Pol nutzen und einen Ausgleich der Energien verlangen. In unserer Polarität gibt es die zwei Pole Trauer und Freude. Wenn Sie sich auf die Trauer konzentrieren und einen Ausgleich einbringen, dann kann das nur aus Freude bestehen. Diese Technik nutzt man gerne, wenn man die Schwingung des Gegenpols nicht erzeugen kann oder nicht weiß, was für eine Schwingung der Gegenpol hat. Nehmen wir an, Sie sind krank. Sie haben es am Magen. Jetzt ist es für Sie sehr schwer die Schwingung des Gegenpols, also der Magengesundheit, in sich zu erzeugen, um den Krankheitspol auszugleichen. Dann nutzen Sie einfach den Ausgleich des Gegenpols und sagen sich: „Ich gleiche die Disharmonie in meinem Körper aus, indem ich bewusst meine feinschwingenden Magen-Teilchen mit der ausgleichenden Energie/Schwingung anreichere.“ Vgl. Kerstin Simoné: Thoth, Die Pforten von Atlantis, Smaragd Verlag, Woldert, ISBN 978-3-938489-44-4, Seite 216 . Dieser Ausgleich funktioniert mittels des Gesetzes des Geschlechts. Indem Sie das Geschlecht ausgleichen, wirken die Pole nicht mehr und damit ist auch der Rhythmus weg und Sie befinden sich damit genau in der Mitte der Polarität. Somit ist diese auch inaktiv. Die vierte Möglichkeit wäre, dass Sie den Gegenpol nutzen. Sind Sie traurig und verziehen den Mund zu einem Lächeln, dann kommt automatisch Freude in Ihr Wesen und das vertreibt die Traurigkeit. Diese dritte Möglichkeit ist oft nicht möglich, weil man den Gegenpol nicht fühlen kann oder gar weder benennen kann und nicht kennt. Wer von Ihnen glaubt an Engel? Erzengel Michael ist für die Auflösung der Schemen, Larven und Trigger zuständig. Bitten Sie ihn um Hilfe und die Auflösung kann bis zu 50 Mal schneller geschehen. Es ist aber wichtig, dass Sie dabei bleiben, denn Erzengel Michael wirkt nur solange, wie Sie auch auflösen. Sobald Sie aufhören, beendet auch Erzengel Michael sein Werk. Wie beginne ich jetzt? Nehmen wir an, Sie wollen Furcht, Sorgen, Nöte und Ängste auflösen. Dann sollten Sie am Anfang nicht mit den schlimmsten Problemen anfangen und dazu gehören die Ängste und vieles mehr. Stellen Sie sich innerlich einen Maßstab von 1 bis 10 vor und wenn das Problem einen Wert größer „6“ hat, dann verschieben Sie das Thema auf einen späteren Zeitpunkt. Die schweren Themen müssen auch bearbeitet werden, aber erst, wenn Sie Übung haben. Schreiben Sie sich alle Punkte auf, von denen Sie meinen, dass Sie diese noch bearbeiten müssen. Welches sind die schwersten Ängste? Ich kenne davon sechs Stück: 1 . Angst vor der Strafe Gottes 2 . Angst vor dem Tod 3 . Angst vor Krankheit 4 . Angst vor dem Verlust eines geliebten Menschen 5 . Angst vor Armut 6 . Angst vor der Sinnlosigkeit des Daseins Diese will ich jetzt kurz erklären. Angst vor der Strafe Gottes Als Sie noch vereint waren mit Gott Vater, lebten Sie mit ihm in der Einheit. Einheit bedeutet, dass es keine Dualität und keine Gegensätzlichkeit gab. Alles war eins und alles war umgeben von Liebe. Ein liebender Gott kann nur in einer liebevollen Umgebung leben. In einer Einheit voller Liebe kann es keine Strafe geben. Das wollen Ihnen Leute erzählen, die Ihnen Angst machen wollen. Ein zürnender Gott der gleichzeitig ein liebender Gott ist, kann es nicht geben. Es kann nur generell ein zorniger Gott oder ein liebender Gott geben, solange Gott in der Einheit lebt und nicht in der Dualität verankert ist. Gott liebt Sie und ist nicht wütend, dass Sie das Universum mit der Dualität erschaffen haben. Gott weiß, dass Sie zurückkommen und er sieht Ihren Ausflug als ein Schlafen des Geistes an. Fürchten Sie sich nicht vor der Strafe Gottes. Die Strafe Gottes ist die Urangst in den meisten Menschen und Sie müssen sich nur klar sein, dass Gott nur Liebe ist und sonst nichts. Diese Angst können Sie problemlos auflösen. Doch Sie sollten sich vorher mit beiden Gehirnhälften verbinden, denn ohne dies, werden Sie die Angst wahrscheinlich überhaupt nicht in sich spüren und bleiben in einer Angst stecken, die Sie belastet. Jetzt bin ich davon ausgegangen, dass Gott Liebe ist. Doch wie erkennen Sie das? Liebe ist etwas, das nicht in der Dualität erschaffen sein kann und deshalb muss es die ursprüngliche Schwingung Gottes sein. Eine Dualität hat Gegensätze und man kann etwas bewerten oder bemessen. Liebe hat viele Gegensätze und nicht nur eines und kann auch nicht gemessen werden. Liebe ist oder ist nicht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Sie entstammt der Einheit Gottes und alles ist voller Liebe, auch wenn Sie das mal nicht erkennen. Liebe unterscheidet nicht, weil sie nicht unterscheiden kann. Jeder wird geliebt. Ein Bettler genauso, wie ein Reicher, ein Dieb oder Mörder genauso, wie ein Diener Gottes. Liebe macht wehrlos und man wird von ihr überwältigt. Liebe bedeutet, dass Sie sich dem Geliebten vollkommen ausliefern müssen und keine Möglichkeit haben sich zu verteidigen. Auch kann Liebe nicht unterteilt werden in weltliche und geistige Liebe. Liebe ist einfach, ohne Unterscheidung und ohne Unterteilung. Sobald Sie lieben, nehmen sie den anderen vollständig in sich auf und schauen nicht mehr auf Form, Geruch, Alter oder sonst etwas Vergängliches. Wenn Sie lieben, gibt es nur noch eines: „Liebe“. Sobald Sie in der Liebe verschmelzen, verwandelt es den Liebenden und den Geliebten. Das Mysterium der Liebe in all seiner Fülle ist nicht zu entschlüsseln und das ist ein göttliches Gefühl, das Sie stets mit Gott verbindet und daran können Sie erkennen, dass Gott nur Liebe sein kann. Rein deshalb brauchen Sie niemals die Strafe Gottes zu fürchten. Vgl. Ein Kurs in Wundern. Greuthof Verlag und Vertrieb GmbH, Freiburg i.Br., ISBN 978-3-923662-18-0 Vgl. Peter Allmend: Elision, Begegnung mit einer Weisen, Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-22162-2 Angst vor dem Tod Viele Menschen fürchten sich vor dem Tod. Er ist ein Freund des Menschen und ein großer Heiler und edelster Helfer. Der Tod ist nicht schmerzvoll. Es geht um das Sterben und nicht darum, dass manche Menschen vorher an schweren Krankheiten leiden oder durch Unfall oder eine Naturgewalt zu Tode kamen. Der Tod heilt Sie und löst die Silberschnur, welche die Seele mit dem Körper verbindet. Befreit von der Schwere der Erde kehrt der Tod mit dem Wesen zurück in die Ebene, aus der alles begann. Der Tod auf der Erde ist die Geburt im Himmel und der Tod im Himmel ist die Geburt auf der Erde. Eine Geburt auf der Erde ist ein Risiko. Eine Geburt im Himmel jedoch nicht. Die Seele und das Wesen kehren wieder zu deren Ursprung zurück. Wenn der Tod an die Türe klopft meint manch einer, dass er zur Unzeit kommt. Aber keiner ist weiser und gütiger als der große Menschenfreund – der Tod. Angst vor Krankheit Auch die Angst vor Krankheit zählt zu den Urängsten. Warum sollte man sich dauernd krämen wegen der Krankheit, denn meist geht sie vorbei und betrifft Sie nicht. Furcht und Sorge haben grundlos Einkehr in Ihr Herz genommen. Falls jedoch eine Krankheit kommt, so frage sie nach dem Grund. Die Antwort wird fast immer sein, dass Sie ein universelles Gesetz gebrochen haben. Wenn sie achtsam sind und sich den Grund überlegen, werden Sie schon bald erkennen, was der wirkliche Grund ist: Furcht, Angst, Sorgen, Gier, Lieblosigkeit, Hass, Neid und Eifersucht öffnen der Krankheit die Türe. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Kosmischer Mensch, Band 4 Nach dem Gesetz des Geschlechts hat alles eines von zwei Geschlechte. Dies kann männlich oder weiblich sein, plus oder minus, magnetisch oder elektrisch usw. Alle Krankheiten sind magnetisch und sie werden von Eigenschaften angezogen, die als Auslöser wirken. Einige Beispiele will ich hier nennen: Auslöser: Krankheiten: Lieblosigkeit Herz- und Lungenkrankheiten Wollust, Lüsternheit Prostatavergrößerung Neid Prostata- und sexuelle Krankheiten, auch Impotenz usw. Hass Magen-, Darm-, Blasenkrankheiten negative Gier Arm- und Beinkrankheiten Eifersucht Kopf-, Mund-, psychische- und Halskrankheiten Angst, Ärger, Schreck Krebs Sorgen Erkältung, Schnupfen Furcht Atemlosigkeit, COPD, Hashimoto Verlassen Sie sich nicht auf diese Aufstellung bei Ihren Krankheiten. Denken Sie daran, dass alles mit Allem verbunden ist. Haben Sie mehrere Krankheiten, sollten sie alle heilen und nicht nur die Schlimmsten. Wenn Sie sich nur auf die schlimmste Ihrer Krankheiten konzentrieren, dann wird diese sehr wahrscheinlich nicht vollständig heilen, weil auch andere Auslöser Ihre Krankheit beeinflussen. Sie sehen direkt, dass z.B. Prostatakrebs mit Angst, Ärger, Schreck und Neid zu tun hat, auch Wollust und Lüsternheit kann damit zu tun haben, aber auch andere Auslöser können diese Krankheit zusätzlich bewirken. Psychische Krankheiten kommen nicht alle von Eifersucht. Aber jede Sucht verursacht psychische Probleme. Viele Auslöser mögen zwar unbewusst passieren, doch achten Sie immer auf Ihr Leben. Dann erkennen Sie, wo bei Ihnen die Lösungen zu finden sind. Ich hatte zeitlebens Probleme mit Asthma. Man sagt, dass der Auslöser eine Revierangst ist. Ich zeltete auf einem Campingplatz. Mein kleines Zelt stand auf dem einzigen freien Platz und es regnete tagelang. Dann verlangte eine Person, dass ich mein Zelt irgendwo anders hinstelle, weil sie sich von mir behindert fühlte. Ich hätte mich also auf den nassen Grund stellen müssen und befürchtete eine Krankheit und hatte das Ansinnen verweigert, auch weil ich meinte mich im Recht zu befinden. Es mag damals von mir gerechtfertigt gewesen sein, das Zelt nicht umzustellen, zumal das Wetter sich nicht änderte und ich diese Person nie mehr getroffen hatte. Ich war jedoch zu keiner Diskussion bereit und habe mich völlig lieblos verhalten. Durch meine Lieblosigkeit hatte ich das Asthma angezogen und es blieb mir erhalten, bis ich meinen Fehler erkannt hatte. Die Krankheit ist eine weise Freundin. Man sollte ihr zuhören und mit Demut ihr Kommen annehmen, denn sie bringt eine wichtige Botschaft. Ihr Körper zeigt Ihnen, ob die Auflösung dieses Problems die Krankheit beendete, oder ob noch andere Probleme vorhanden sind, die auf eine Lösung warten. Wenn Sie in einem solchen Fall weiterhin Ihre Krankheit haben, dann suchen Sie weiter. Dann hatten Sie weitere Lieblosigkeiten in Ihrem Leben. Sobald Sie danach suchen, zeigt Ihnen der Körper genau, wo Sie die Lösung finden. Sie können in dem Fall nach den Lieblosigkeiten in Ihrem Leben suchen oder nach Lungenproblemen. Vielleicht tritt die Krankheit vor allem auf, wenn Sie bei Ihrem Bruder sind. Dann ist nicht die dortige Gegend der Auslöser, sondern ein früherer Konflikt mit Ihrem Bruder. Es kann auch vorkommen, dass Sie früher mehrere kleinere Lieblosigkeiten verursacht hatten, die aber nicht zu dieser Krankheit führten, die aber heute die Krankheit weiter wirken lassen. Interessant ist auch, dass wenn Sie mehrere Krankheiten haben, dass Auslöser einer Krankheit immer auch Bestandteile einer anderen Krankheit haben können, da beispielsweise diese auch Anteile von Lieblosigkeit haben. Im Endeffekt müssen Sie alle Lieblosigkeit auflösen, um Ihr Asthma zu heilen, auch wenn diese Bestandteile hauptsächlich einer anderen Krankheit zuzuordnen sind. Hier sieht man wieder, dass alles mit allem verbunden ist. Das Asthma dauerte bei mir mehr als 40 Jahre und ich benötigte viele Tage, um alle Lieblosigkeit aus meinem früheren Leben aufzulösen. Trotzdem war sie nicht vollständig weg. Anderes beeinflusste sie noch. Jede Krankheit erzeugt in Ihnen eine Angst und diese müssen Sie zuerst mit den Methoden der Charakterschulung auflösen, die ich oben beschrieben habe. Asthma kommt von der Revierangst und solange Sie diese nicht auflösen, kann das Asthma nicht heilen. Wenn Sie dann die Krankheit noch nicht los sind, dann sind weitere Sorgen und Ängste in Ihnen enthalten, die Sie zuerst auflösen müssen. Dies   ist   das entscheidend   wichtige   bei   der   Auflösung   von   Krankheiten,   dass   Sie   zuerst   alle   Schemen,   Larven   und   Trigger   auflösen,   die   mit   der Krankheit   verbunden   sind. Vorher wird es Ihnen nicht gut gehen. Es ist wichtig zu erkennen, dass es meist viele Schemen und Larven für eine Krankheit gibt. Wenn Sie eine Krankheit schon viele Jahre haben, kann es ein ganzes Nest voller Schemen und Larven sein und Sie müssen eines nach dem anderen auflösen. Bedenken   Sie   aber   auch,   dass   auch   viele   Krankheiten   selbst,   Trigger   bzw.   Schemen   und   Larven   sind, d.h. Sie können immer auch durch diese Auflösung viele Krankheiten selbst löschen. Auflösungen können mehrere Wochen dauern. Wollen Sie eine Abkürzung erfahren? Glauben Sie an geistige Wesen, Geistführer, Engel oder Gott? Bitten Sie diese Ihnen zu helfen. Für Schemen und Larven ist Erzengel Michael zuständig. Er durchtrennt (mit seinem Schwert) Schemen und Larven und bewirkt eine rasant schnelle Auflösung. Engel wollen gebeten werden. Sie greifen nicht von sich aus in Ihr Leben ein. Bitten Sie Erzengel Michael jedes Mal, wenn Sie an die Auflösung gehen. Wenn Sie die Krankheit ganz schnell auflösen wollen, kann ich Ihnen eine gigantische Abkürzung nennen, die aber erst dann funktioniert, wenn alle Schemen und Larven aufgelöst sind, die zu dieser Krankheit gehören. Stellen Sie sich die Krankheit als imaginäre Person vor und nehmen diese in den Arm, wie man es gerne bei einem Partner macht und liebkosen Sie diese und sprechen ihr Liebe zu. Damit nehmen Sie die Krankheit an und dann kann sie gehen. Sie lieben die Gesundheit und wenn Sie jetzt auch noch die Krankheit als lieb erachten, dann gehen Sie in die Einheit. Sie lösen damit für diese Sache die Polarität von Krankheit und Gesundheit für sich auf. Für alle anderen Menschen bleibt die Polarität erhalten, aber für Sie besteht jetzt Einheit und das ist der göttliche Weg. Da Sie jetzt Krankheit und Gesundheit als lieb und gut empfinden, lösen Sie auch den Rhythmus auf, der Sie immer wieder in die Krankheit führte. Machen Sie das öfters. Nehmen Sie sich einen Zeitpunkt vor, wenn Sie das machen, z.B. morgens direkt nach dem Aufstehen, damit Sie es tagsüber nicht vergessen. Wenn Sie weitere Möglichkeiten suchen, um Blockaden loszulassen, empfehle ich Ihnen das Buch von Kerstin Simoné: Thoth im All-Tag: Arbeitsbuch für die Jetztzeit. Wenn Sie wissen wollen, wo überall Krankheiten in Ihrem Körper sind, dann denken Sie an ein Organ oder an eine Stelle und stellen sich vor, dass dies ein Wesen wäre, das Sie umarmen können. Sie tun dies und schicken Liebe dorthin. Wenn Sie jetzt ein niederes, schweres oder stechendes Gefühl spüren, dann ist dort Krankheit, denn jede Krankheit ist magnetisch. Ein hohes, leichtes Gefühl zeigt Gesundheit. Gesundheit ist elektrisch. So können Sie sich übrigens auch leicht Ja-/Nein-Fragen beantworten. Stellen Sie sich die Frage innerlich: Haben Sie ein hohes Gefühl, dann ist die Antwort „Ja“, bei einem niederen Gefühl antwortet Ihre Seele dann mit „Nein“. So können Sie leicht feststellen, wo bei Ihnen Krankheiten sind, denn oft übersehen wir Stellen und vermuten die Krankheit an anderen Stellen. Um die Krankheit zu heilen, sollten Sie die Stelle solange als imaginäre Person festhalten und Liebe oder Freude oder Dankbarkeit fühlen, bis das Gefühl leicht und hoch wird. So nehmen Sie die Krankheit an und lassen sie los. Wollen Sie schlank werden? Nehmen Sie Ihren dicken Bauch, oder das Fett oder die dicke Stelle gedanklich als Wesen wahr und geben ihm Liebe, Freude oder Dankbarkeit. Auch das ist möglich. Wollen Sie eine Blockade loslassen, dann gehen Sie genauso vor, wie eben vorgeschlagen. Auch das ist möglich. Gut wäre es aber, dass Sie immer Ihre Gehirnhälften synchronisieren, damit alles aus Ihrem gesamten Wesen verschwindet und nicht nur aus der Gehirnhälfte, die Sie gerade nutzen. Wollen Sie Blockaden in sich lösen, dann nutzen Sie immer den Pol, der Sie am meisten stört. Wenn Sie Probleme mit den Beinen haben, dann sagen Sie sich nicht, dass Sie das Bein heilen, sondern Sie nutzen genau den Pol, der geheilt werden soll. Das machen Sie nicht, um die Krankheit zu stärken, sondern um die Krankheit mit dem gegenteiligen Pol der Gesundheit auszugleichen. Nehmen wir an, Sie haben ein Knochenproblem. Dann heilen Sie das Knochenproblem oder die Knochenkrankheit oder wenn Sie den genauen Namen wissen, die Krankheit, um die es geht, z.B. Perthes oder Arthrose. Nachfolgend will ich Ihnen noch drei Beispiele zeigen, wie ich in mir die Blockaden gelöst hatte. Nehmen wir an, Sie möchten Asthma heilen, Ihre Arthrose und Haarausfall beheben. Dann sage ich mir: Ich begrüße das Asthma. Stellen Sie sich das Asthma als Person vor. Sie spüren dann oft die niedere Schwingung. Ich liebe dich. Ich freue mich auf dich. Ich springe dir freudig in die Arme. Ich umarme dich fest und innig. Ich küsse dich. Ich bin in der vollkommenen und reinen Schwingungsfrequenz der bedingungslosen Liebe. 1 Meine Schwingung ist leicht. Ich übertrage die hohe und leichte Schwingung auf das Asthma. Machen Sie das so oft, bis Sie ein hohes Gefühl haben, dann denken Sie an die Blockade (Asthma oder Asthmaperson) und übertragen das hohe Gefühl = Frequenz auf das Asthma. Das Gesetz der Schwingung sagt aus, dass Sie eine hohe Schwingung einsetzen müssen, wenn Sie etwas bei sich ändern möchten. Ich löse alle Disharmonien bezüglich Asthma in mir auf, indem ich alle feinschwingenden Asthma-Teilchen in mir bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere***. 3 Das Asthma ist ein vollständiger Teil des Ganzen*. Ich bedanke mich bei dir. Danke, danke, danke**. 2 Meine Lunge ist vollständig heil und gesund****. Ich begrüße die Arthrose im rechten Knie. Stellen Sie sich die Arthrose als Person vor. Spüren Sie die Schwingung. Ich liebe dich. Ich freue mich auf dich. Ich springe dir freudig in die Arme. Ich umarme dich fest und innig. Ich küsse dich. Ich bin in der vollkommenen und reinen Schwingungsfrequenz der bedingungslosen Liebe. 1 Meine Schwingung ist leicht. Ich übertrage die hohe und leichte Schwingung auf die Arthrose im rechten Knie. Machen Sie das so oft, bis Sie ein hohes Gefühl haben, dann denken Sie an die Arthrose und übertragen das hohe Gefühl = Frequenz darauf. Ich löse alle Disharmonien bezüglich der Arthrose im rechten Knie in mir auf, indem ich alle feinschwingenden Teilchen der Arthrose aus dem rechten Knie in mir bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere***. 3 Die Arthrose im rechten Knie ist ein vollständiger Teil des Ganzen*. Ich bedanke mich bei dir. Danke, danke, danke**. 2 Mein rechtes Knie ist vollständig heil und gesund****. Ich begrüße den Haarausfall. Stellen Sie sich den Haarausfall als Person vor. Spüren Sie die Schwingung. Ich liebe dich. Ich freue mich auf dich. Ich springe dir freudig in die Arme. Ich umarme dich fest und innig. Ich küsse dich. Ich bin in der vollkommenen und reinen Schwingungsfrequenz der bedingungslosen Liebe. 1 Meine Schwingung ist leicht. Ich übertrage die hohe und leichte Schwingung auf den Haarausfall. Machen Sie das so oft, bis Sie ein hohes Gefühl haben, dann denken Sie an den Haarausfall und übertragen das hohe Gefühl = Frequenz darauf. Ich löse alle Disharmonien bezüglich Haarausfall in mir auf, indem ich alle feinschwingenden Haarausfall-Teilchen in mir bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere***. 3 Der Haarausfall ist ein vollständiger Teil des Ganzen*. Ich bedanke mich bei dir. Danke, danke, danke**. 2 Meine Haare an den lichten Stellen des Kopfes wachsen wieder****. Ich löse alle Disharmonien in mir auf, indem ich alle feinschwingenden Teilchen in mir bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere***. 3 Sie können natürlich vollständig eigene Worte nutzen. Das sind nur Beispiele, wie ich dies nutze. Sie dürfen auf keinen Fall an der Wirksamkeit obiger Worte zweifeln, sonst funktioniert es nicht. Wer gewisse Probleme lösen will kann auch folgende Punkte behandeln: - schädliche Viren - schädliche Bakterien Wer zudem künftige Krankheiten verhindern will, behandelt noch folgendes: - Mineralienmangel - Vitaminmangel Deshalb will ich hier nochmal zeigen, wie man Herr wird bei seinen inneren Viren: Ich begrüße die schädlichen Viren in meinem Körper. Stellen Sie sich die schädlichen Viren als Person vor. Sie spüren dann oft die niedere Schwingung. Ich liebe euch. Ich freue mich auf euch. Ich springe euch freudig in die Arme. Stellen Sie sich die Viren wie eine Gruppe Personen vor, denen Sie in die Arme springen können. Ich umarme euch fest und innig. Ich küsse euch einzeln. Ich bin in der vollkommenen und reinen Schwingungsfrequenz der bedingungslosen Liebe. 1 Meine Schwingung ist leicht. Ich übertrage die hohe und leichte Schwingung auf das Asthma. Machen Sie das so oft, bis Sie ein hohes Gefühl haben, dann denken Sie an die Blockade (schädliche Viren) und übertragen das hohe Gefühl = Frequenz auf die schädlichen Viren. Das Gesetz der Schwingung sagt aus, dass Sie eine hohe Schwingung einsetzen müssen, wenn Sie etwas bei sich ändern möchten. Ich löse alle Disharmonien bezüglich den schädlichen Viren in mir auf, indem ich alle feinschwingenden schädliche Viren-Teilchen in mir bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere***. 3 Die schädlichen Viren sind ein vollständiger Teil des Ganzen*. Ich bedanke mich bei euch. Danke, danke, danke**. 2 Ich bin vollständig heil und gesund****. Wollen Sie manches generell lösen und fassen Blockaden zusammen und behandeln zum Beispiel nur die Süchte, anstatt sie aufzulösen in Alkoholsucht, Spielesucht und Kaffeesucht, dann kommen Sie nur sehr schwerlich voran und Sie erkennen nie, wie weit Sie bei einer Sucht sind. Sobald Sie eine einzelne Blockade begrüßen, fühlen Sie meist schon die Schwere anhand des magnetischen Gefühls und können erkennen, wie weit Sie fortgeschritten sind. Fassen Sie nichts zusammen und behandeln immer alles einzeln, außer Viren, Bakterien usw. Wenn Sie sagen „ICH BEGRÜßE…“, dann können Sie bereits das Gefühl erkennen und Sie wissen, wie weit Sie sind. Denn wenn Sie sich bei der Begrüßung etwas Zeit nehmen, dann zeigt Ihnen das Gefühl, wie weit die Krankheit vorangeschritten ist. Sie spüren dann entweder ein tiefes Gefühl für eine schwere Krankheit oder ein hohes Gefühl für Gesundheit oder ein Gefühl zwischendurch. Wenn es bei der Begrüßung nicht klappt, dann zeigt sich das Gefühl, wie weit Ihre Krankheit ist, beim letzten Satz, bei dem Sie erklären, dass die Krankheit geheilt ist. Spätestens hier können Sie erkennen, wie weit Sie sind. Manche Begriffe haben in unserem Bewusstsein eine Verbindung mit dem Tod. Dazu gehört Krebs und Tumor. Sprechen Sie solche Worte nie aus. Statt Prostatakrebs sagen Sie dann Prostataproblem und sind damit in einer Wirkung, die Heilung möglich macht. Vgl. Pavlina Klemm, Lichtbotschaften von den Plejaden 6, Leben in der fünften Dimension, AMRA Verlag, Hanau ISBN 978-3-95447-444-8 Wenn Sie Obiges noch verstärken wollen, dann verbinden Sie sich mit dem göttlichen Herz und dem Herz der Mutter Erde. Dann atmen Sie beim Einatmen die göttliche Energie aus dem Herzen Gottes in Ihr Herz und beim Ausatmen diese von Ihrem Herz zum Herzen der Mutter Erde. Machen Sie immer mal eine Pause bei der Heilung, z.B. wenn Sie die Schwingung übertragen oder Disharmonien lösen. Vgl. Kerstin Simoné: Thoth Das Kristallchakra, die kosmische Toröffnung der höchsten Energie in dir, Amra Verlag, ISBN 978-3-954470-08-2 Die Verbindung zwischen dem Herzen Gottes und dem der Mutter Erde erdet Sie und bringt die Seele wieder vollständig in Ihren Körper. Das hat eine zusätzliche Heilwirkung. Vgl. Christina von Dreien: Christina, Bewusstsein schafft Frieden, Govinda-Verlag, ISBN 978-3-905831-67-2 *Das Gesetz der Polarität sagt, dass es immer zwei Pole gibt und dass beide Pole ein vollständiger Teil des Ganzen sind. Wollen Sie die Polarität auflösen, dann müssen Sie in die Mitte gehen zwischen beide Pole oder beide Pole als Ganzes sehen. Dabei kommen Sie auch aus dem Rhythmus. Das Gesetz des Rhythmus sagt, dass das Pendel immer von einem Pol zum anderen schwingt. Sind beide Pole eins, oder Sie befinden sich genau in der Mitte zwischen den Polen, gibt es keine Pendelschwingung. Eine Pendelschwingung ist nur möglich, wenn Sie zur einen oder anderen Seite neigen. **Die Dankbarkeit hat größtes Heilungspotential. *** Ich löse alle Disharmonien in mir auf, indem ich alle feinschwingenden Teilchen in mir bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere. 3 Hier wirkt das Gesetz des Geistes, dass der Geist alles heilen kann. Das Gesetz von Ursache und Wirkung wird außer Kraft gesetzt, da die Ursache (Disharmonie=Krankheit) durch die ausgleichende Energie (Harmonie=Gesundheit) neutralisiert wird. Die Polarität unseres Lebens besteht aus Disharmonie und Harmonie. Wir konzentrieren uns auf den negativen Pol (Disharmonie) und bestimmen, dass dieser durch den gegenteiligen Pol (Harmonie) ergänzt wird. Sind beide Pole ausgeglichen, wirkt das Gesetz des Rhythmus nicht mehr und das Gesetz der Polarität ist außer Kraft gesetzt, da wir uns genau in der Mitte zwischen beiden Polen befinden und somit die Pole auf uns keine Auswirkung haben. Dadurch, dass die Pole nicht mehr wirken, ist das Gesetz des Geschlechts außer Kraft gesetzt. Das Gesetz der Entsprechung (wie innen, so außen) wirkt noch. Mit dieser Formel heilen Sie die kleinsten Teilchen im Körper und das Gesetz der Entsprechung erzeugt die Wirkung auf der Ebene Krankheit/Gesundheit. 3 Zudem gibt es einen zweiten Effekt. Je gesünder Sie werden, je mehr steigt Ihre Schwingung an und je bessere Ergebnisse haben Sie im Außen. Man nennt die Wirkung dieses Gesetzes auch Resonanz. Zudem sind das Gesetz der Schwingung und das Gesetz des Geistes am Wirken. Sie sehen, dass dieser Spruch allein einen Körper heilen kann. Man kann damit auch leicht anderen Menschen helfen, indem man bei denen die Disharmonien ausgleicht. Man kann dann z.B. sagen: Ich löse alle Disharmonien in Frau oder Herrn… auf, indem ich alle feinschwingenden Teilchen in ihm bewusst mit der ausgleichenden Energie anreichere. 3 ****Hier wird eine Ursache gesetzt und die Polarität von Krankheit auf Gesundheit geändert. Hören Sie auf Ihren Körper und auf Ihre Krankheit. Beide zeigen Ihnen die Lösung und wie Sie Heilung erfahren können. Die Angst vor dem Verlust eines geliebten Menschen Sobald ein geliebter Mensch uns verlässt und in das Paradies einkehrt, vergießen Zurückgebliebene oft bittere Tränen und ahnen dabei nicht, dass sie damit dem Toten sehr schaden, denn dieser bekommt dies mit und wird dadurch immer wieder an die Erde gekettet. Er kann nicht seines Weges im Himmel gehen. Spüren Sie achtsam nach innen, dann erkennen Sie, dass diejenigen, die gegangen sind, nur einen Hauch von Ihnen entfernt sind. Was in Liebe verbunden ist, kann nicht getrennt werden. Die Angst vor dem Verlust muss nicht das Leben der Menschen verdunkeln. Angst vor Armut Es scheint, dass die Angst vor Armut inzwischen die stärkste Angst auf Erden ist. Alle setzen eine kaum vorstellbare Energie ein, um materielle Werte zu erwerben. Wir sind nackt gekommen und genauso werden wir wieder die Erde verlassen. Achten Sie auf die Gesetze des Universums. Wenn Sie Gier säen, dann wird Armut kommen. Nur wenn Sie sich nie Gedanken machen um Reichtum, werden Sie nie Probleme mit Geld haben müssen. Die Angst vor der Sinnlosigkeit des Daseins Die Angst vor der Sinnlosigkeit befällt oft diejenige, welche sich um Ihre Schatten kümmern. Wer den Schatten sucht, wird diesem tributpflichtig. Wer sich zu stark mit dem Schatten identifiziert und damit das Licht ablehnt, wird schwer den Sinn im Dasein erkennen. Wer den Schatten überwinden möchte, sollte die geistige Welt darum bitten. Dann wird ihm geholfen. Vgl. Peter Allmend: Elision, Begegnung mit einer Wesen, Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-22162-2, Seite 63 – 67 und Seite 103 – 106. Kommen wir nochmals zurück auf die Auflösung schwerster Gefühle, welche partout nicht gehen wollen. Es ist nicht so, dass man diese gar nicht auflösen kann. Es ist nur so, dass sie auch vertreten sind in der anderen Gehirnhälfte und Sie besser jetzt immer beide Gehirnhälften reinigen und so keine Arbeit doppelt machen müssen. Sobald Sie die technischen Möglichkeiten haben hören Sie die bilinguale Musik an und verbinden damit beide Gehirnhälften. Es mag jetzt reichen nur dieses eine Stück zu nutzen. Doch mit der Zeit brauchen Sie mehrere Musikstücke und diese finden Sie auf der Website, die ich Ihnen bei den Downloads zeige. Und beiliegend der Link   zu   dem   Emo-Sync-Musikstück , das Sie sich herunterladen können und es sich dann mit einem guten Kopfhörer anhören sollen. Damit bereinigen Sie beide Gehirnhälften und sind die Probleme für immer los. Was könnten Sie alles bei Ihrer Charakterschulung vergessen haben: Überheblichkeitsgefühl Unterlegenheitsgefühl Stolz Auch Stolz, dass Sie spirituell schon weit sind gehört zu den schlimmsten Sachen. Am Schlimmsten ist der Stolz, nicht stolz zu sein. Für viele ist das fast unsichtbar. Rechthaberei Besserwisserei Zorn Wut Verärgert sein Zweifel Ängste Traurigkeit Widerstand Verschlossenheit Selbstmitleid Wertigkeitsdenken Sorgen Furcht Nöte Wollust (erzeugt bei Männer gerne Prostatavergrößerung zusammen mit Neid) Triebhaftigkeit Lüsternheit Gier Süchte (z.B. Drogen, Alkohol, Kaffee, Spiele, Zucker, Kohlenhydrate, nach saurem) Wollust, Triebhaftigkeit; Lüsternheit, Gier und Süchte binden Sie komplett an die dritte Dimension. Falls Sie mit der Charakterschulung in die fünfte Dimension wollen, sollten Sie diese Eigenschaften in sich auflösen. Ganz schlimm ist alles, was mit Sexualität zu tun hat. Das bedeutet nicht, dass Sie kein Sex machen sollen, sondern dass Sie die Larven auflösen, die mit Sex zu tun haben. Wenn Sie dann völlig frei sind von Schemen und Larven wird Ihr Sex wahrscheinlich viel schöner, da Sie dann vieles mehr zulassen. Was gibt es sonst noch, das Sie vergessen haben könnten? Hören Sie die Musik und warten Sie auf die Gefühle, die kommen. Ihr Höheres Selbst bringt Ihnen Problemfälle, von denen Sie meistens nur wissen, dass es negative Gefühle sind, aber nicht, um was es geht. Es muss Ihnen nicht wichtig sein zu wissen, um was es geht. Es sind keine Gefühle aus dem Vorleben. In Ihren Vorleben hatten Sie Situationen erlebt, die in Ihrem Unterbewusstsein gespeichert waren. Sobald Sie eine Situation für sich bereinigt haben, wird diese aus dem Unterbewusstsein gelöscht und Sie müssen diese nicht noch einmal erleben. Alle anderen werden Ihnen in Ihrem aktuellen Leben präsentiert und Sie erleben diese wieder ähnlich, wie damals. Falls Sie mit dieser Charakterschulung Ihren Fußabdruck in die fünfte Dimension setzen wollen, reicht die Auflösung aller Eigenschaften aus Ihrem aktuellen Leben. Wollen Sie in die sechste Dimension, dann sollten Sie auch Eigenschaften auflösen, von denen Sie nicht wissen, woher sie im aktuellen Leben stammen können. Das sind dann sehr wahrscheinlich Eigenschaften aus Ihren Vorleben, da Sie damals vielleicht Berufe oder Eigenschaften hatten, die es heute vielleicht nicht mehr gibt und die Sie deshalb heute belasten. Sie bemerken solche Eigenschaften nur, wenn Sie mit der Charakterschulung eine Ebene nach der anderen auflösen und so immer näher an nicht aufgelöste Sachen kommen, die noch im Unterbewusstsein schlummern. Manches von dem, wo Sie nichts wissen, stammt aus Ihrer Kindheit. Das haben Sie bereits verdrängt und oft ist es gut, wenn Sie nicht mehr wissen, um was es ging. Das meiste aber entstammt Ihrem derzeitigen Verhalten durch Ihr Denken, Sagen oder Tun, denn Sie manifestieren meist unbewusst. Achten Sie immer auf Ihre Gedanken, auf Ihr Tun und auf Ihr Sprechen. Ihr Geist und Ihre Seele sagen Ihnen immer, wenn etwas für Sie stimmig ist mittels hohen, leichten Schwingungen und wenn es für Sie schlecht ist mit schweren, dunklen Schwingungen. Die leichten Frequenzen heißen „ja“ und „gut“, die schweren Frequenzen bedeuten „nein“ und „schlecht“. Sobald so eine Schwingung in Ihr Leben kommt und Sie wissen nicht, was es bedeutet, seien Sie sich gewiss, dass es meist von Ihrem aktuellen Denken, Sprechen und Tun kommt. Diese Frequenzen brauchen Sie nicht aufzulösen. Das Einzige wäre, auf die Stimme Ihres Herzens zu hören und dementsprechend zu handeln, denken oder tun. Falls Sie systematisch nach Sachen suchen, die Sie auflösen wollen, dann schauen Sie in der Charakterschulung nach, die Sie hier herunterladen können. Im Anhang finden Sie fast alle wichtigsten negativen Gefühle. Wenn Sie alles durchgehen, haben Sie Ihre Freizeit sinnvoll genutzt und erleben als neuer Mensch die Welt. Zum Schluss will ich Ihnen noch einen ganz wichtigen Tipp geben. Die obige Methode mit dem Gefühl können Sie nutzen bei allen Ihren Fragen. Stellen Sie eine ja/nein-Frage und warten Sie auf das Gefühl. Ist Ihr Gefühl hoch und leicht, das Sie oft im Bereich des Herzens oder der Kehle spüren, dann heißt das „ja“. Ist das Gefühl nieder, das Sie meist als stechendes, dunkles, schweres und störendes Gefühl in der Magengegend spüren, dann heißt das „nein“. Sehr wichtig hierbei ist der genaue Wortlaut der Frage. Sie bekommen die Antwort nur auf genau Ihre Frage und nicht darauf, was Sie meinten. Nehmen wir an, Sie stehen an einer Tankstelle und Sie sagen sich: „Geht der Preis heute noch runter“, dann gibt es bestimmt viele Tankstellen, welche bei deren Preis bleiben. Dann werden Sie wahrscheinlich ein nein erhalten. Wollen Sie es bei dieser Tankstelle wissen, dann fragen Sie z.B. „Geht der Preis in der nächsten Stunde bei dieser Tankstelle runter?“, dann werden Sie eine entsprechende Antwort bekommen. Ein anderes Beispiel soll es weiter erläutern. Sie sind interessiert, etwas Bestimmtes von Ihrer Nachbarin zu erhalten. Sie fragen sich: „Kann ich das von meiner Nachbarin kaufen?“ und Sie bekommen vielleicht ein nein. Fragen Sie: „Verkauft das mir meine Nachbarin?“ dann bekommen Sie vielleicht ein ja. Was ist der Unterschied? Wenn Sie den Gegenstand nachfragen, bekommen Sie ihn nicht. Wenn die Nachbarin Ihnen den Vorschlag unterbreitet, dann bekommen Sie ihn. Sie müssten also in diesem Fall abwarten, ob es Ihnen Ihre Nachbarin anbietet, sonst besteht keine Chance. Nur die Initiative der Nachbarin bringt Erfolg. Lernen Sie ganz exakt zu fragen, dann werden Sie begeistert sein, was Sie alles herausfinden. Sie erhalten meist nur Antworten auf das aktuelle Geschehen. Solange Sie sich für die Zukunft verschließen, ist diese für Sie tabu. Sollten Sie vorhaben, das, was ich Ihnen hier gezeigt habe, in Ihr Leben zu integrieren, dann lesen Sie sich den Artikel sehr oft durch, denn er enthält viele Geheimnisse, die Ihnen erst später gewahr werden. So vermeiden Sie, dass Sie unnötige Arbeit machen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg bei Ihrer wichtigsten Arbeit. Lösen Sie alle Ihre Blockaden auf und Sie leben im Paradies auf Erden. 1: Kerstin Simoné: THOTH, Das Kristallchakra, die kosmische Toröffnung der höchsten Energie in dir, ISBN 978-3-954470-08-2, Seite 101. 2: Vgl. Kerstin Simoné: Thoth Das Kristallchakra, die kosmische Toröffnung der höchsten Energie in dir, Amra Verlag, ISBN 978-3-954470-08-2, Seite 50 ff 3: Vgl. Kerstin Simoné: Thoth, Die Pforten von Atlantis, Smaragd Verlag, Woldert, ISBN 978-3-938489-44-4, Seite 216
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
Festsitzende Blockaden. Wie löse ich diese auf? Manch einer sucht eine Kurzanleitung für die Charakterschulung, die er oder sie hier finden kann. Zudem ist hier auch viel Neues zu erfahren, das nicht in meinem Buch enthalten ist. Viele durchlaufen die Charakterschulung und spüren später, dass nicht alles aufgelöst ist, obwohl sie sehr sorgfältig vorgegangen sind. Was mag der Grund sein? Überlegen Sie sich mal, wie es in Ihrem Körper aussieht. Ihr gesamter Körper besteht aus Atomen, welche in deren jeweiligen Frequenz um den Atomkern kreisen. Was hat das zu bedeuten? Sie bestehen im Endeffekt nur aus Schwingung und diese Schwingung leitet Sie durch Ihr Leben. Daraus können Sie auch ersehen, dass das Gesetz der Schwingung das wichtigste Gesetz in Ihrem Leben ist, denn wenn Sie sich ändern wollen, dann müssen Sie Ihre eigene Schwingung ändern. Dunkle Frequenzen sind schädlich. Damit können Sie nichts erreichen. Es klappt nur, wenn Sie Ihre Schwingung erhöhen. Dafür gibt es zwei Wege: Der erste ist, dass Sie Ihre Schwingung direkt erhöhen, indem Sie z.B. mehr Freude in Ihr Leben bringen und auf dem zweiten Weg sind Sie, wenn Sie negative Gefühle auflösen. Genau diese beiden Wege nutzen wir bei der Charakterschulung. Entscheidend ist die Frequenz Ihres Körpers und dieser wird hauptsächlich bestimmt durch die Schwingung des Gehirns. Im Gehirn wirken Synapsen, die bei Änderungen neu programmiert werden. Alle langfristigen Änderungen für Ihr Leben werden in Ihrem Gehirn gespeichert. Und genau da liegt das eigentliche Problem. Sie haben zwei Gehirnhälften. Und Sie nutzen fast immer nur einen Teil. Beide Gehirnhälften sind durch den Carpus Callosum verbunden. In der linken Gehirnhälfte sind Logik, Verstand und Analyse angesiedelt und rechts ist wichtig für Intuition, Bilder und Emotionen. Sehen wir uns jetzt so eine Emotion an. Das Gefühl ist in der rechten Gehirnhälfte gespeichert und der Gedanke dazu in der Linken. Solange Sie sich nur mit einer Gehirnhälfte verbinden, können auch nur die Informationen für diese Gehirnhälfte völlig bereinigt werden. Dann wirkt das Problem in der anderen Gehirnhälfte immer noch bei Ihnen. Sie können sich bewusst mit einer Gehirnhälfte verbinden, indem Sie beispielsweise sich auf den Verstand konzentrieren und damit die linke Gehirnhälfte beanspruchen oder Ihre Emotionen bevorzugen in der rechten Gehirnhälfte. Das wäre eine Möglichkeit, um auch auf die andere Hälfte zuzugreifen. Wissen Sie immer mit welcher Hälfte Sie gerade verbunden sind? Nur dann können Sie immer zur anderen Hälfte wechseln. Wollen Sie wissen, mit welcher Gehirnhälfte Sie verbunden sind? Falten Sie die Hände und schauen Sie, welcher Daumen oben ist. Der linke Daumen ist mit der rechten Gehirnhälfte verbunden, der rechte mit der linken. Eine bessere Lösung ist, sich mit beiden Gehirnhälften gleichzeitig zu verbinden. Dann haben Sie immer den vollen Zugriff. Wie können Sie das erreichen? Butterfly-Methode Wählen Sie die Butterfly-Methode. Sie kreuzen die Arme über der Brust und klopfen sich mit der rechten Hand auf die linke Schulter und mit der linken Hand auf die rechte Schulter. Machen Sie das im Sekundentakt abwechselnd. Damit erreichen Sie die Verbindung beider Gehirnhälften. Vgl. Neobeats , unter „Coaching“, „Anleitungen“. Anleitung: Die Butterfly-Methode - einfache Selbsttherapie Kosmische Hochzeit Man spricht von kosmischer Hochzeit, wenn sich das Männliche und das Weibliche in jeder Person vereint. Sobald das passiert, vereinen sich die beiden Gehirnhälften im Körper selbständig, denn die rechte Gehirnhälfte ist die weibliche Seite und die linke die männliche. Um die kosmische Hochzeit in sich zu vollziehen, machen Männer und Frauen unterschiedliche Übungen. Sagen Sie sich den folgenden Spruch oder einen Ähnlichen solange, bis die kosmische Hochzeit vollzogen ist. Frauen: Ich gleiche die komische Disharmonie in meinem Körper aus, indem ich bewusst meine weiblichen feinschwingenden Teilchen mit der ausgleichenden Energie/Schwingung anreichere. Männer: Ich gleiche die komische Disharmonie in meinem Körper aus, indem ich bewusst meine männlichen feinschwingenden Teilchen mit der ausgleichenden Energie/Schwingung anreichere. Vgl. Kerstin Simoné: Thoth, Die Pforten von Atlantis, Smaragd Verlag, Woldert, ISBN 978-3-938489-44-4, Seite 216 Die feinschwingenden Teilchen sind die Atome im Körper. Sobald sich Atome mit der Gegenenergie ausgleichen, überträgt sich das durch das Gesetz der Entsprechung (wie im Kleinen, so im Großen) auf den gesamten Körper. Andere Möglichkeiten, um die Gehirnhälften zu verbinden, sind Übungen im Yoga oder Qi-Gong. Mit Hilfe von Musik ist es ganz leicht möglich. Wählen Sie Musik z.B. mit Meeresrauschen, das Sie mit guten Stereokopfhörern hören und wo Sie nie feststellen können, von welcher Seite das Rauschen kommt. Sie hören es mal von rechts und dann wieder von links, dann von der Mitte. Dieser dauernde Wechsel bringt die Verbindung beider Gehirnhälften. Gut sind auch Musiken, wo immer von einer Seite ein Geräusch kommt, mal von rechts, dann von links, usw. Problematisch ist, dass jeder Mensch andere Neigungen hat und man nie weiß, was für Sie gerade gut ist. Deshalb hören Sie besser Musikstücke, die alle Möglichkeiten beinhalten. Ein Beispiel will ich Ihnen am Schluss des Artikels anbieten. Hören Sie dieses mit guten Kopfhörern an. Auf der Seite mit den Downloads zeige ich Ihnen eine Homepage, wo Sie 8 Stücke mit Längen von 10 bis 30 Minuten herunterladen können. Wieso ist das alles wichtig? Viele Gefühle sind mit Gedankenformen besetzt. Die Gefühle sind mit Ihrem Herzen verbunden und die Gedanken mit dem Geist. Beides, Geist und Herz, sind die mächtigsten Energien in Ihnen. Wenn beides in Ihnen zusammen wirkt, dann ist das reinste Manifestation. Kommen Gefühle und gute Gedanken zusammen, dann können sie wahre Wunder in Ihrem Leben erzeugen. Sehr oft vermischen sich aber Gefühle und negative Gedanken und das erzeugt in Ihrem Leben alle Probleme. Bei der Charakterschulung kümmern wir uns hauptsächlich um Gefühle, an welche sich negative Gedanken anheften, denn diese schaden Ihnen immens. Wenn Sie so ein Gefühl auflösen, dann ist es wichtig, dass Sie sich um die negativen Gedankenformen kümmern, sonst plagen diese Sie weiter in Ihrem Leben. Erschaffen Sie ein Wächterschemen. Schemen sind Verbindungen zwischen Gefühlen und Gedanken. Es gibt auch sogenannte Larven. Das sind Schemen sexueller Art. Andere sagen Trigger dazu. Trigger bedeutet „Auslöser“ und genau das sind sie, denn sie lösen in Ihnen dauernd wieder dieses Gefühl aus und erinnern Sie daran. Wie ist es bei dem Raucher, der sich sagt: „Jetzt noch eine Zigarette, bevor der Bus kommt“. Er bekommt die Erinnerung (Gedanke) und ein Gefühl präsentiert und folgt denen ohne nachzudenken. Diese Trigger bzw. Schemen lösen in ihm das Gefühl aus sowie den Gedanken und er folgt beiden sofort. Vgl. neobeats , unter „Coaching“, „Anleitungen“. Anleitung von Triggern entkoppeln-frei und unabhängig sein Was ist ein Wächterschemen oder Wächtertrigger? Solange Gedanken und Gefühle fest verbunden sind, besteht keine direkte Gefahr. Dann erinnert der Gedanke Sie immer wieder an die Zigarette, oder macht Sie wütend oder bringt Ihnen Neid und vieles mehr. Im Endeffekt haben Sie immer die zwei Sachen, auf die Sie meist direkt antworten: „Ein Gedanke und ein Gefühl“. Wut ist einerseits ein Gefühl und andererseits erinnert es Sie an einen Vorfall. Dieser macht Sie wütend. Wollen Sie das nicht mehr, dann sollten Sie die Wut in sich auflösen und damit alle diese Fälle für sich bearbeiten, bei denen Wut im Spiel ist. So eine Auflösung kann Ihnen viel Ruhe bringen und lässt Sie innerlich wachsen, denn Sie kommen aus den negativen Schwingungen heraus und damit immer mehr in positive, liebende und freudige Frequenzen. Lösen Sie ein Gefühl auf, dann bleibt ein sauberes Gefühl zurück, das Sie nimmermehr an einen früheren Vorfall erinnert. Wenn Sie sich noch daran erinnern wollen, dann können Sie das jederzeit mittels des Gedankens machen. Sie kommen dann nicht mehr in dieses Gefühl der Wut und können ohne Anspannung darüber nachdenken. Nach der Auflösung des Verbunds reiht sich dieses gereinigte Gefühl wieder in Ihren Emotionskörper ein, ohne Sie weiter zu belasten. Vorher hingen aber etliche Gedanken an diesem Gefühl. Dies ist eine Gefahr, die vielfach unberücksichtigt bleibt, denn diese können Ihnen sehr viel Ärger bringen. Was passiert mit denen? Genau um diese Gedanken geht es. Sie sind das Problem. Sie sind jetzt ohne Anker und suchen wieder eine Möglichkeit, um sich an Sie anzuheften. Denn meist wollen sie wieder zum gleichen Wirt. Nehmen wir an, Sie sind auch mal zornig auf andere Menschen und auch das ist ein starker Trigger bei Ihnen. Dann werden viele dieser Gedankenformen zu dem Zorn gehen und dieses Gefühl in Ihnen verstärken. Dann haben Sie nichts gewonnen. Ihre Wut hat sich gelegt und der Zorn wird schlimmer. Zorn ist sowieso die stärkere Kraft. Es ist aber gleichgültig, wo sich die Gedanken niederlassen, ob im Zorn, im Neid, in der Eifersucht oder in Ihrer Spielsucht oder sonst wo. Das wollen Sie alles nicht. Die Gedanken sollen sich nicht negativ auf Ihr Leben auswirken. Sobald Sie mit der Auflösung beginnen, muss damit Schluss sein. Geht das so einfach? Ja! Deshalb erzeugen wir jetzt ein neues Schemen oder Trigger und dieser soll dann als Wächter fungieren und alle diese Gedankenformen aufnehmen. Es soll aber eine Schwingung sein, die Sie nicht mehr stört. Hier schlage ich Freude vor, denn Sie müssen nur die Mundwinkel zu einem Lächeln verziehen und schon kommt Freude in Ihnen auf. Dieses Gefühl können Sie ganz leicht erzeugen. Was machen Sie also? Sie verziehen die Mundwinkel zu einem Lächeln und sagen sich, dass dieses Lächeln künftig Ihr Wächter ist bei der Auflösung von Schemen, Larven (Sexschemen) und Triggern. Damit haben Sie ein Schemen oder ein Trigger erzeugt, das all die Gedankenformen einfängt. Dieser Trigger wirkt jetzt als Wächter und er wird immer stärker. Dieses Wächterschemen hat den großen Vorteil, dass Sie immer mehr in die Freude kommen und vielmals am Tag lächeln und somit gute Sachen anziehen. Ein universelles Gesetz lehrt, dass das, was Sie in die Welt hinaussenden, zu Ihnen zurückkommt. Durch Ihr Lächeln kommen gute Sachen in Ihr Leben. Hier noch einmal in Kurzform, wie man ein Wächterschemen aufbaut: Man brauche: 1 Gefühl, z.B. Freude 1 Gedanke, dass das Gefühl als Wächter dient. Man nehme: Das Gefühl der Freude und den Gedanken, ihn als Wächter zu nutzen. Sobald man die Freude mit dem Wächter verbindet, ist das Wächterschemen geboren. Wie gehen Sie jetzt vor? Sie lösen ein Gefühl auf und lächeln dabei. Dann verbinden sich die Gedanken mit dem Wächter, der Freude, und sobald sich alle Gedanken abgelöst haben, bleibt ein reines Gefühl zurück, das sich wieder in Ihren Emotionalkörper einreiht. Wie löse ich Gefühle auf? Da gibt es mehrere Lösungen. Ich will mit zwei ganz einfachen Lösungen anfangen. Die Erste ist folgende: Sie spüren in das Gefühl hinein und fühlen es und solange Sie dieses nicht mehr loslassen, löst es sich auf. Sie spüren diese Gefühle oft als dunkle, stechende, schwere und wühlende Energie in der Nähe Ihres Magens am Vorderkörper. Dieses Gefühl spüren Sie solange, bis es sich aufgelöst hat. Lächeln Sie dabei, um das Wächterschemen zu aktivieren. Die zweite Möglichkeit ist genauso einfach. Es gibt das Gesetz der Schwingung, das aussagt, dass wenn Sie etwas an sich ändern möchten, müssen Sie eine hohe Schwingung einsetzen. Sie nutzen dazu die Leichtigkeit und denken an die Sache und spüren das dunkle Gefühl. Da Sie hauptsächlich an die Sache denken und die Leichtigkeit spüren, löst sich das dunkle Gefühl auf. Die Schwierigkeit bei dieser Methode liegt darin, dass zwei bis drei Gefühle vorhanden sind. Das sehr hohe Gefühl der Leichtigkeit, das dunkle Gefühl des Triggers und die Freude des Wächters. Deshalb rate ich, das dunkle Gefühl nicht zu beachten und nur auf das leichte Gefühl zu setzen sowie dazu zu lächeln und den Trigger, z.B. die Spielesucht mittels des Gedankens „Spielesucht“ aufzurufen. Wenn Sie etwas Übung haben, bekommen Sie das auch hin mit Gefühlen, von denen Sie den Ursprung nicht kennen. Auch hier ist es wichtig dabei zu lächeln. Denn einerseits aktivieren Sie dabei den Wächter, das die abfallenden Gedanken aufnehmen soll und andererseits hilft Ihnen die Freude, das hohe Gefühl der Leichtigkeit zu halten. Beide hohen Gefühle ergänzen und unterstützen sich. Dagegen hat das niedere Gefühl des Triggers keine Chance. Beide Techniken sind ähnlich. Bei der ersten Methode nutzen Sie Ihr Normalgefühl, das wahrscheinlich immer höher ist als das Triggergefühl. Zudem nutzen Sie die Freude des Wächters. Bei der zweiten Methode gehen Sie bewusst in das sehr hohe Gefühl der Leichtigkeit gepaart mit dem Gefühl der Freude und beide können das niedere Gefühl des Triggers schneller auflösen, als Ihr Normalgefühl. Welche Methode soll ich nutzen? Die erste Technik ist einfacher und wahrscheinlich für den Anfang besser geeignet. Die zweite Methode ist bedeutend schneller und könnte dann später eingesetzt werden, um alles in Ihrem Leben aufzulösen. Wenn Sie etwas Übung haben mit der Leichtigkeit, dann geht dies sehr schnell, verglichen mit der ersten Methode. Ihr Gefühl will Ihnen etwas zeigen. Bisher haben Sie das Gefühl abgelehnt und sich nicht damit beschäftigt. Dadurch ist dieser Trigger entstanden. Wenn Sie jetzt das Gefühl fühlen, dann löst sich der Verbund auf. Wichtig ist aber, dass Sie dieses vollständig auflösen und nicht nur diejenigen Gedanken und Gefühle, welche mit Ihrer derzeit aktiven Gehirnhälfte verbunden sind. Lösen Sie vollständig alles auf. Das will ich Ihnen mit diesem Artikel sagen und ich zeige Ihnen am Schluss, wie Sie die Musik laden können. Ich will Ihnen aber der Vollständigkeit halber alle Möglichkeiten zeigen, wie Sie Polaritäten aller Art auflösen können. Als Beispiel soll die Polarität Trauer/Freude dienen. Bei allem wenden Sie sich dem Gefühl des negativen Pols zu, also der Trauer. Fühlen Sie in sich hinein und warten Sie, dass sich das Schemen zeigt. Wenn Sie ein dunkles, stechendes und negatives Gefühl, meist in der Magengegend oder am Solarplexus, spüren, dann fühlen Sie dieses immer weiter und lösen es damit auf. Gefühle wollen gefühlt werden. Wenn Sie das Gefühl nicht haben wollen und es abweisen, dann versteckt es sich in Ihnen und kommt immer mal wieder zum Vorschein und holt bei Ihnen Lebensenergie, damit es sich am Leben halten kann. Die erste Möglichkeit ist also, dass Sie das Gefühl so lange fühlen, bis es sich aufgelöst hat. Das ist immer die einfachste Lösung. Bei der zweiten Möglichkeit warten Sie wieder bis sich das Gefühl zeigt. Sie nutzen den negativen Pol (Trauer) und versorgen ihn mit sehr hohen Energien, z.B. Leichtigkeit, Freude und Vollendung. Vollendung ist die Schwingung Ihrer Seele. Haben Sie die Schwingungen ausgeglichen, dann befinden Sie sich in der Mitte zwischen beiden Frequenzen, hier genau neutral zwischen Trauer und Freude und damit wirkt die Polarität nicht mehr. Sobald die Polarität nicht mehr wirkt, kann damit auch das Gesetz des Rhythmus nicht mehr wirken. Die dritte Möglichkeit ist, dass Sie wieder den negativen Pol nutzen und einen Ausgleich der Energien verlangen. In unserer Polarität gibt es die zwei Pole Trauer und Freude. Wenn Sie sich auf die Trauer konzentrieren und einen Ausgleich einbringen, dann kann das nur aus Freude bestehen. Diese Technik nutzt man gerne, wenn man die Schwingung des Gegenpols nicht erzeugen kann oder nicht weiß, was für eine Schwingung der Gegenpol hat. Nehmen wir an, Sie sind krank. Sie haben es am Magen. Jetzt ist es für Sie sehr schwer die Schwingung des Gegenpols, also der Magengesundheit, in sich zu erzeugen, um den Krankheitspol auszugleichen. Dann nutzen Sie einfach den Ausgleich des Gegenpols und sagen sich: „Ich gleiche die Disharmonie in meinem Körper aus, indem ich bewusst meine feinschwingenden Magen-Teilchen mit der ausgleichenden Energie/Schwingung anreichere.“ Vgl. Kerstin Simoné: Thoth, Die Pforten von Atlantis, Smaragd Verlag, Woldert, ISBN 978-3-938489-44-4, Seite 216 . Dieser Ausgleich funktioniert mittels des Gesetzes des Geschlechts. Indem Sie das Geschlecht ausgleichen, wirken die Pole nicht mehr und damit ist auch der Rhythmus weg und Sie befinden sich damit genau in der Mitte der Polarität. Somit ist diese auch inaktiv. Die vierte Möglichkeit wäre, dass Sie den Gegenpol nutzen. Sind Sie traurig und verziehen den Mund zu einem Lächeln, dann kommt automatisch Freude in Ihr Wesen und das vertreibt die Traurigkeit. Diese dritte Möglichkeit ist oft nicht möglich, weil man den Gegenpol nicht fühlen kann oder gar weder benennen kann und nicht kennt. Wer von Ihnen glaubt an Engel? Erzengel Michael ist für die Auflösung der Schemen, Larven und Trigger zuständig. Bitten Sie ihn um Hilfe und die Auflösung kann bis zu 50 Mal schneller geschehen. Es ist aber wichtig, dass Sie dabei bleiben, denn Erzengel Michael wirkt nur solange, wie Sie auch auflösen. Sobald Sie aufhören, beendet auch Erzengel Michael sein Werk. Wie beginne ich jetzt? Nehmen wir an, Sie wollen Furcht, Sorgen, Nöte und Ängste auflösen. Dann sollten Sie am Anfang nicht mit den schlimmsten Problemen anfangen und dazu gehören die Ängste und vieles mehr. Stellen Sie sich innerlich einen Maßstab von 1 bis 10 vor und wenn das Problem einen Wert größer „6“ hat, dann verschieben Sie das Thema auf einen späteren Zeitpunkt. Die schweren Themen müssen auch bearbeitet werden, aber erst, wenn Sie Übung haben. Schreiben Sie sich alle Punkte auf, von denen Sie meinen, dass Sie diese noch bearbeiten müssen. Welches sind die schwersten Ängste? Ich kenne davon sechs Stück: 1 . Angst vor der Strafe Gottes 2 . Angst vor dem Tod 3 . Angst vor Krankheit 4 . Angst vor dem Verlust eines geliebten Menschen 5 . Angst vor Armut 6 . Angst vor der Sinnlosigkeit des Daseins Diese will ich jetzt kurz erklären. Angst vor der Strafe Gottes Als Sie noch vereint waren mit Gott Vater, lebten Sie mit ihm in der Einheit. Einheit bedeutet, dass es keine Dualität und keine Gegensätzlichkeit gab. Alles war eins und alles war umgeben von Liebe. Ein liebender Gott kann nur in einer liebevollen Umgebung leben. In einer Einheit voller Liebe kann es keine Strafe geben. Das wollen Ihnen Leute erzählen, die Ihnen Angst machen wollen. Ein zürnender Gott der gleichzeitig ein liebender Gott ist, kann es nicht geben. Es kann nur generell ein zorniger Gott oder ein liebender Gott geben, solange Gott in der Einheit lebt und nicht in der Dualität verankert ist. Gott liebt Sie und ist nicht wütend, dass Sie das Universum mit der Dualität erschaffen haben. Gott weiß, dass Sie zurückkommen und er sieht Ihren Ausflug als ein Schlafen des Geistes an. Fürchten Sie sich nicht vor der Strafe Gottes. Die Strafe Gottes ist die Urangst in den meisten Menschen und Sie müssen sich nur klar sein, dass Gott nur Liebe ist und sonst nichts. Diese Angst können Sie problemlos auflösen. Doch Sie sollten sich vorher mit beiden Gehirnhälften verbinden, denn ohne dies, werden Sie die Angst wahrscheinlich überhaupt nicht in sich spüren und bleiben in einer Angst stecken, die Sie belastet. Jetzt bin ich davon ausgegangen, dass Gott Liebe ist. Doch wie erkennen Sie das? Liebe ist etwas, das nicht in der Dualität erschaffen sein kann und deshalb muss es die ursprüngliche Schwingung Gottes sein. Eine Dualität hat Gegensätze und man kann etwas bewerten oder bemessen. Liebe hat viele Gegensätze und nicht nur eines und kann auch nicht gemessen werden. Liebe ist oder ist nicht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Sie entstammt der Einheit Gottes und alles ist voller Liebe, auch wenn Sie das mal nicht erkennen. Liebe unterscheidet nicht, weil sie nicht unterscheiden kann. Jeder wird geliebt. Ein Bettler genauso, wie ein Reicher, ein Dieb oder Mörder genauso, wie ein Diener Gottes. Liebe macht wehrlos und man wird von ihr überwältigt. Liebe bedeutet, dass Sie sich dem Geliebten vollkommen ausliefern müssen und keine Möglichkeit haben sich zu verteidigen. Auch kann Liebe nicht unterteilt werden in weltliche und geistige Liebe. Liebe ist einfach, ohne Unterscheidung und ohne Unterteilung. Sobald Sie lieben, nehmen sie den anderen vollständig in sich auf und schauen nicht mehr auf Form, Geruch, Alter oder sonst etwas Vergängliches. Wenn Sie lieben, gibt es nur noch eines: „Liebe“. Sobald Sie in der Liebe verschmelzen, verwandelt es den Liebenden und den Geliebten. Das Mysterium der Liebe in all seiner Fülle ist nicht zu entschlüsseln und das ist ein göttliches Gefühl, das Sie stets mit Gott verbindet und daran können Sie erkennen, dass Gott nur Liebe sein kann. Rein deshalb brauchen Sie niemals die Strafe Gottes zu fürchten. Vgl. Ein Kurs in Wundern. Greuthof Verlag und Vertrieb GmbH, Freiburg i.Br., ISBN 978- 3-923662-18-0 Vgl. Peter Allmend: Elision, Begegnung mit einer Weisen, Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-22162-2 Angst vor dem Tod Viele Menschen fürchten sich vor dem Tod. Er ist ein Freund des Menschen und ein großer Heiler und edelster Helfer. Der Tod ist nicht schmerzvoll. Es geht um das Sterben und nicht darum, dass manche Menschen vorher an schweren Krankheiten leiden oder durch Unfall oder eine Naturgewalt zu Tode kamen. Der Tod heilt Sie und löst die Silberschnur, welche die Seele mit dem Körper verbindet. Befreit von der Schwere der Erde kehrt der Tod mit dem Wesen zurück in die Ebene, aus der alles begann. Der Tod auf der Erde ist die Geburt im Himmel und der Tod im Himmel ist die Geburt auf der Erde. Eine Geburt auf der Erde ist ein Risiko. Eine Geburt im Himmel jedoch nicht. Die Seele und das Wesen kehren wieder zu deren Ursprung zurück. Wenn der Tod an die Türe klopft meint manch einer, dass er zur Unzeit kommt. Aber keiner ist weiser und gütiger als der große Menschenfreund der Tod. Angst vor Krankheit Auch die Angst vor Krankheit zählt zu den Urängsten. Warum sollte man sich dauernd krämen wegen der Krankheit, denn meist geht sie vorbei und betrifft Sie nicht. Furcht und Sorge haben grundlos Einkehr in Ihr Herz genommen. Falls jedoch eine Krankheit kommt, so frage sie nach dem Grund. Die Antwort wird fast immer sein, dass Sie ein universelles Gesetz gebrochen haben. Wenn sie achtsam sind und sich den Grund überlegen, werden Sie schon bald erkennen, was der wirkliche Grund ist: Furcht, Angst, Sorgen, Gier, Lieblosigkeit, Hass, Neid und Eifersucht öffnen der Krankheit die Türe. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Kosmischer Mensch, Band 4 Nach dem Gesetz des Geschlechts hat alles eines von zwei Geschlechte. Dies kann männlich oder weiblich sein, plus oder minus, magnetisch oder elektrisch usw. Alle Krankheiten sind magnetisch und sie werden von Eigenschaften angezogen, die als Auslöser wirken. Einige Beispiele will ich hier nennen: Auslöser: Krankheiten: Lieblosigkeit Herz- und Lungenkrankheiten Wollust, Lüsternheit Prostatavergrößerung Neid Prostata- und sexuelle Krankheiten, auch Impotenz Hass Magen-, Darm-, Blasenkrankheiten negative Gier Arm- und Beinkrankheiten Eifersucht Kopf-, Mund-, psychische- und Halskrankheiten Angst, Ärger, Schreck Krebs Sorgen Erkältung, Schnupfen Furcht Atemlosigkeit, COPD, Hashimoto Verlassen Sie sich nicht auf diese Aufstellung bei Ihren Krankheiten. Denken Sie daran, dass alles mit Allem verbunden ist. Haben Sie mehrere Krankheiten, sollten sie alle heilen und nicht nur die Schlimmsten. Wenn Sie sich nur auf die schlimmste Ihrer Krankheiten konzentrieren, dann wird diese sehr wahrscheinlich nicht vollständig heilen, weil auch andere Auslöser Ihre Krankheit beeinflussen. Sie sehen direkt, dass z.B. Prostatakrebs mit Angst, Ärger, Schreck und Neid zu tun hat, auch Wollust und Lüsternheit kann damit zu tun haben, aber auch andere Auslöser können diese Krankheit zusätzlich bewirken. Psychische Krankheiten kommen nicht alle von Eifersucht. Aber jede Sucht verursacht psychische Probleme. Viele Auslöser mögen zwar unbewusst passieren, doch achten Sie immer auf Ihr Leben. Dann erkennen Sie, wo bei Ihnen die Lösungen zu finden sind. Ich hatte zeitlebens Probleme mit Asthma. Man sagt, dass der Auslöser eine Revierangst ist. Ich zeltete auf einem Campingplatz. Mein kleines Zelt stand auf dem einzigen freien Platz und es regnete tagelang. Dann verlangte eine Person, dass ich mein Zelt irgendwo anders hinstelle, weil sie sich von mir behindert fühlte. Ich hätte mich also auf den nassen Grund stellen müssen und befürchtete eine Krankheit und hatte das Ansinnen verweigert, auch weil ich meinte mich im Recht zu befinden. Es mag damals von mir gerechtfertigt gewesen sein, das Zelt nicht umzustellen, zumal das Wetter sich nicht änderte und ich diese Person nie mehr getroffen hatte. Ich war jedoch zu keiner Diskussion bereit und habe mich völlig lieblos verhalten. Durch meine Lieblosigkeit hatte ich das Asthma angezogen und es blieb mir erhalten, bis ich meinen Fehler erkannt hatte. Die Krankheit ist eine weise Freundin. Man sollte ihr zuhören und mit Demut ihr Kommen annehmen, denn sie bringt eine wichtige Botschaft. Ihr Körper zeigt Ihnen, ob die Auflösung dieses Problems die Krankheit beendete, oder ob noch andere Probleme vorhanden sind, die auf eine Lösung warten. Wenn Sie in einem solchen Fall weiterhin Ihre Krankheit haben, dann suchen Sie weiter. Dann hatten Sie weitere Lieblosigkeiten in Ihrem Leben. Sobald Sie danach suchen, zeigt Ihnen der Körper genau, wo Sie die Lösung finden. Sie können in dem Fall nach den Lieblosigkeiten in Ihrem Leben suchen oder nach Lungenproblemen. Vielleicht tritt die Krankheit vor allem auf, wenn Sie bei Ihrem Bruder sind. Dann ist nicht die dortige Gegend der Auslöser, sondern ein früherer Konflikt mit Ihrem Bruder. Es kann auch vorkommen, dass Sie früher mehrere kleinere Lieblosigkeiten verursacht hatten, die aber nicht zu dieser Krankheit führten, die aber heute die Krankheit weiter wirken lassen. Interessant ist auch, dass wenn Sie mehrere Krankheiten haben, dass Auslöser einer Krankheit immer auch Bestandteile einer anderen Krankheit haben können, da beispielsweise diese auch Anteile von Lieblosigkeit haben. Im Endeffekt müssen Sie alle Lieblosigkeit auflösen, um Ihr Asthma zu heilen, auch wenn diese Bestandteile hauptsächlich einer anderen Krankheit zuzuordnen sind. Hier sieht man wieder, dass alles mit allem verbunden ist. Das Asthma dauerte bei mir mehr als 40 Jahre und ich benötigte viele Tage, um alle Lieblosigkeit aus meinem früheren Leben aufzulösen. Trotzdem war sie nicht vollständig weg. Anderes beeinflusste sie noch. Jede Krankheit erzeugt in Ihnen eine Angst und diese müssen Sie zuerst mit den Methoden der Charakterschulung auflösen, die ich oben beschrieben habe. Asthma kommt von der Revierangst und solange Sie diese nicht auflösen, kann das Asthma nicht heilen. Wenn Sie dann die Krankheit noch nicht los sind, dann sind weitere Sorgen und Ängste in Ihnen enthalten, die Sie zuerst auflösen müssen. Dies    ist    das entscheidend   wichtige   bei   der   Auflösung   von   Krankheiten,   dass Sie   zuerst   alle   Schemen,   Larven   und   Trigger   auflösen,   die   mit   der Krankheit   verbunden   sind. Vorher wird es Ihnen nicht gut gehen. Es ist wichtig zu erkennen, dass es meist viele Schemen und Larven für eine Krankheit gibt. Wenn Sie eine Krankheit schon viele Jahre haben, kann es ein ganzes Nest voller Schemen und Larven sein und Sie müssen eines nach dem anderen auflösen. Bedenken   Sie   aber   auch, dass   auch   viele   Krankheiten   selbst,   Trigger   bzw.   Schemen   und Larven   sind,   d.h.   Sie   können   immer   auch   durch   diese   Auflösung viele Krankheiten selbst löschen. Auflösungen können mehrere Wochen dauern. Wollen Sie eine Abkürzung erfahren? Glauben Sie an geistige Wesen, Geistführer, Engel oder Gott? Bitten Sie diese Ihnen zu helfen. Für Schemen und Larven ist Erzengel Michael zuständig. Er durchtrennt (mit seinem Schwert) Schemen und Larven und bewirkt eine rasant schnelle Auflösung. Engel wollen gebeten werden. Sie greifen nicht von sich aus in Ihr Leben ein. Bitten Sie Erzengel Michael jedes Mal, wenn Sie an die Auflösung gehen. Wenn Sie die Krankheit ganz schnell auflösen wollen, kann ich Ihnen eine gigantische Abkürzung nennen, die aber erst dann funktioniert, wenn alle Schemen und Larven aufgelöst sind, die zu dieser Krankheit gehören. Stellen Sie sich die Krankheit als imaginäre Person vor und nehmen diese in den Arm, wie man es gerne bei einem Partner macht und liebkosen Sie diese und sprechen ihr Liebe zu. Damit nehmen Sie die Krankheit an und dann kann sie gehen. Sie lieben die Gesundheit und wenn Sie jetzt auch noch die Krankheit als lieb erachten, dann gehen Sie in die Einheit. Sie lösen damit für diese Sache die Polarität von Krankheit und Gesundheit für sich auf. Für alle anderen Menschen bleibt die Polarität erhalten, aber für Sie besteht jetzt Einheit und das ist der göttliche Weg. Da Sie jetzt Krankheit und Gesundheit als lieb und gut empfinden, lösen Sie auch den Rhythmus auf, der Sie immer wieder in die Krankheit führte. Machen Sie das öfters. Nehmen Sie sich einen Zeitpunkt vor, wenn Sie das machen, z.B. morgens direkt nach dem Aufstehen, damit Sie es tagsüber nicht vergessen. Wenn Sie weitere Möglichkeiten suchen, um Blockaden loszulassen, empfehle ich Ihnen das Buch von Kerstin Simoné: Thoth im All-Tag: Arbeitsbuch für die Jetztzeit. Wenn Sie wissen wollen, wo überall Krankheiten in Ihrem Körper sind, dann denken Sie an ein Organ oder an eine Stelle und stellen sich vor, dass dies ein Wesen wäre, das Sie umarmen können. Sie tun dies und schicken Liebe dorthin. Wenn Sie jetzt ein niederes, schweres oder stechendes Gefühl spüren, dann ist dort Krankheit, denn jede Krankheit ist magnetisch. Ein hohes, leichtes Gefühl zeigt Gesundheit. Gesundheit ist elektrisch. So können Sie sich übrigens auch leicht Ja-/Nein-Fragen beantworten. Stellen Sie sich die Frage innerlich: Haben Sie ein hohes Gefühl, dann ist die Antwort „Ja“, bei einem niederen Gefühl antwortet Ihre Seele dann mit „Nein“. So können Sie leicht feststellen, wo bei Ihnen Krankheiten sind, denn oft übersehen wir Stellen und vermuten die Krankheit an anderen Stellen. Um die Krankheit zu heilen, sollten Sie die Stelle solange als imaginäre Person festhalten und Liebe oder Freude oder Dankbarkeit fühlen, bis das Gefühl leicht und hoch wird. So nehmen Sie die Krankheit an und lassen sie los. Wollen Sie schlank werden? Nehmen Sie Ihren dicken Bauch, oder das Fett oder die dicke Stelle gedanklich als Wesen wahr und geben ihm Liebe, Freude oder Dankbarkeit. Auch das ist möglich. Wollen Sie eine Blockade loslassen, dann gehen Sie genauso vor, wie eben vorgeschlagen. Auch das ist möglich. Gut wäre es aber, dass Sie immer Ihre Gehirnhälften synchronisieren, damit alles aus Ihrem gesamten Wesen verschwindet und nicht nur aus der Gehirnhälfte, die Sie gerade nutzen. Wollen Sie Blockaden in sich lösen, dann nutzen Sie immer den Pol, der Sie am meisten stört. Wenn Sie Probleme mit den Beinen haben, dann sagen Sie sich nicht, dass Sie das Bein heilen, sondern Sie nutzen genau den Pol, der geheilt werden soll. Das machen Sie nicht, um die Krankheit zu stärken, sondern um die Krankheit mit dem gegenteiligen Pol der Gesundheit auszugleichen. Nehmen wir an, Sie haben ein Knochenproblem. Dann heilen Sie das Knochenproblem oder die Knochenkrankheit oder wenn Sie den genauen Namen wissen, die Krankheit, um die es geht, z.B. Perthes oder Arthrose. Nachfolgend will ich Ihnen noch drei Beispiele zeigen, wie ich in mir die Blockaden gelöst hatte. Nehmen wir an, Sie möchten Asthma heilen, Ihre Arthrose und Haarausfall beheben. Dann sage ich mir: Ich begrüße das Asthma. Stellen Sie sich das Asthma als Person vor. Sie spüren dann oft die niedere Schwingung. Ich liebe dich. Ich freue mich auf dich. Ich springe dir freudig in die Arme. Ich umarme dich fest und innig. Ich küsse dich. Ich bin in der vollkommenen und reinen