Das Gesetz der Ego-Sünde Das   Ego   hält   Sie   in   der   Welt   gefangen   und   solange   Sie   ihm   folgen,   kommen   Sie   weder   in   das   Himmelreich   Gottes,   wie   sich   Jesus Christus ausgedrückte, noch in die Erleuchtung, was eher ein buddhistischer Begriff für die gleiche Sache ist. Da   Sie   stur   in   der   Welt   bleiben,   sind   Sie   immer   in   der   Trennung   von   Gott   und   genau   dies   nennt   das   Ego   die   Sünde.   Die   christliche Kirche   nennt   das   die   Erbsünde   und   will   die   Gläubigen   in   dieser   Sünde   ihr   Leben   lang   gefangen   halten.   Damit   können   Gläubige   nur im   Tod   die   Erlösung   finden   und   suchen   diese   nicht   während   dem   Leben.   Jesus   Christus   wollte   aber   den   Menschen   zeigen,   dass   sie im Leben Gott suchen und finden sollten. Diese   Sünde   ist   ein   Problem   des   Egos,   denn   nur   dies   hält   Sie   von   Gott   getrennt.   Davon   will   es   aber   immer   ablenken   und   zeigt   Ihnen Fehler   anderer   Menschen   oder   Fehler   Ihrerseits,   um   die   Schuld   an   dieser   Sünde   nach   außen   zu   legen.   Damit   kommen   Sie   nie   auf den Gedanken, dass es die Schuld des Egos wäre. Die   Ursache   der   Sünde   war   die Trennung   von   Gott.   Wegen   der   Sünde   verlangt   das   Ego   eine   Strafe   Gottes.   Dadurch   würde   sich   Gott ändern von einem liebenden Gott zu einem strafenden Gott. Dadurch müssten Sie sich vor Gott fürchten. Man   beachte   aber,   dass   dies   eine   Projektion   des   Egos   ist   und   nicht   der   Wahrheit   entspricht.   Denn   wenn   Sie   Strafe   erwarten,   dann kann   das   Ego   Sie   leicht   in   Ängsten   halten   und   sobald   Sie   Angst   haben,   sehen   Sie   das   Problem   im   Außen   und   nicht   mehr   im Inneren.   So   lenkt   das   Ego   stets   von   sich   ab   und   zeigt   Ihnen   einen   Gott,   den   es   so   gar   nicht   gibt.   Es   projiziert   in   Ihnen   einen strafenden Gott um von sich abzulenken. Gott ist reinste Liebe und durch die Projektion des Egos ändert sich gar nichts. Für   Gott   ist   das   Universum   eine   Illusion   und   Gott   Sohn   ist   am   Träumen.   Er   wartet   darauf,   dass   er   aufwacht   und   bemerkt,   dass   er   im Himmel   ist   und   nie   den   Himmel   verlassen   hat.   Gott   Sohn   ist   zwar   auch   Jesus   Christus,   doch   mit   ihm   sind   es   auch   SIE.   Jeder   von uns   ist   Gott   Sohn.   Gott   wartet   darauf,   dass   Sie   wieder   den   Weg   zu   IHM   finden.   Und   damit   Sie   immer   wieder   an   Ihren   Ursprung erinnert   werden,   sind   Sie   mit   IHM   stets   durch   seine   göttliche   Liebe   verbunden.   Damit   zeigt   Ihnen   Gott,   dass   er   kein   strafendes Wesen ist. weiterlesen
Das Gesetz der Ego-Sünde Das   Ego   hält   Sie   in   der   Welt   gefangen   und   solange   Sie   ihm folgen,   kommen   Sie   weder   in   das   Himmelreich   Gottes,   wie   sich Jesus   Christus   ausgedrückte,   noch   in   die   Erleuchtung,   was   eher ein buddhistischer Begriff für die gleiche Sache ist. Da   Sie   stur   in   der   Welt   bleiben,   sind   Sie   immer   in   der   Trennung von    Gott    und    genau    dies    nennt    das    Ego    die    Sünde.    Die christliche   Kirche   nennt   das   die   Erbsünde   und   will   die   Gläubigen in   dieser   Sünde   ihr   Leben   lang   gefangen   halten.   Damit   können Gläubige   nur   im   Tod   die   Erlösung   finden   und   suchen   diese   nicht während   dem   Leben.   Jesus   Christus   wollte   aber   den   Menschen zeigen, dass sie im Leben Gott suchen und finden sollten. Diese   Sünde   ist   ein   Problem   des   Egos,   denn   nur   dies   hält   Sie von   Gott   getrennt.   Davon   will   es   aber   immer   ablenken   und   zeigt Ihnen   Fehler   anderer   Menschen   oder   Fehler   Ihrerseits,   um   die Schuld   an   dieser   Sünde   nach   außen   zu   legen.   Damit   kommen Sie nie auf den Gedanken, dass es die Schuld des Egos wäre. Die   Ursache   der   Sünde   war   die   Trennung   von   Gott.   Wegen   der Sünde   verlangt   das   Ego   eine   Strafe   Gottes.   Dadurch   würde   sich Gott    ändern    von    einem    liebenden    Gott    zu    einem    strafenden Gott. Dadurch müssten Sie sich vor Gott fürchten. Man   beachte   aber,   dass   dies   eine   Projektion   des   Egos   ist   und nicht   der   Wahrheit   entspricht.   Denn   wenn   Sie   Strafe   erwarten, dann   kann   das   Ego   Sie   leicht   in   Ängsten   halten   und   sobald   Sie Angst   haben,   sehen   Sie   das   Problem   im   Außen   und   nicht   mehr im   Inneren.   So   lenkt   das   Ego   stets   von   sich   ab   und   zeigt   Ihnen einen   Gott,   den   es   so   gar   nicht   gibt.   Es   projiziert   in   Ihnen   einen strafenden   Gott   um   von   sich   abzulenken.   Gott   ist   reinste   Liebe und durch die Projektion des Egos ändert sich gar nichts. Für   Gott   ist   das   Universum   eine   Illusion   und   Gott   Sohn   ist   am Träumen.   Er   wartet   darauf,   dass   er   aufwacht   und   bemerkt,   dass er   im   Himmel   ist   und   nie   den   Himmel   verlassen   hat.   Gott   Sohn ist   zwar   auch   Jesus   Christus,   doch   mit   ihm   sind   es   auch   SIE. Jeder   von   uns   ist   Gott   Sohn.   Gott   wartet   darauf,   dass   Sie   wieder den   Weg   zu   IHM   finden.   Und   damit   Sie   immer   wieder   an   Ihren Ursprung   erinnert   werden,   sind   Sie   mit   IHM   stets   durch   seine göttliche   Liebe   verbunden.   Damit   zeigt   Ihnen   Gott,   dass   er   kein strafendes Wesen ist. w eiterlesen