Auflösung alter Programmierungen Manchmal kommt es vor, dass Wünsche nie in Erfüllung gehen. Warum ist das so? Sie haben sich vielleicht im vergangenen Leben etwas vorgenommen. Dies was Sie erreichen wollten, konnte sich nicht erfüllen. Deshalb haben Sie sich für dieses Leben fest vorgenommen, dass dieses Ereignis nicht mehr eintritt. Dies will ich Ihnen an einem Beispiel erklären, das sehr oft bei den Menschen passiert. Nehmen wir folgendes an: “Sie hatten sich vorgenommen sich spirituell zu entwickeln. Doch dann trafen Sie Ihren Traumpartner und Ihr Leben hat eine andere Wendung genommen. Wenn Ihnen das öfters passiert ist, kann es vorkommen, dass Sie sich für dieses Leben vorgenommen haben, Ihre spirituelle Seite zu betonen und Ihre partnerschaftliche zu vernachlässigen. Sie haben sich entschlossen keinen Partner zu haben. Dies ist aber so ein fundamentales Ereignis, das Ihnen so fehlt, dass sich vielleicht seit vielen Jahren Ihre Wunscherfüllung hauptsächlich darauf konzentriert. Trotzdem funktioniert gar nichts. Durch diese dauernden und langjährigen Wünsche haben sich Sehnsüchte, Erwartungen, Begierden, Wünsche, Anhaftungen, Masken, Illusionen und Blockaden gebildet. Bei Sehnsüchten geht es um das sich sehnen. Das heißt, dass Sie vielleicht einen Partner treffen und Ihre innere Stimme rät Ihnen dauernd davon ab, weil der Idealpartner fast vor der Tür steht. Dadurch passiert es, dass Sie sich nur nach einem Partner sehnen. Das verhindert, dass niemals ein Partner in Ihr Leben tritt. Sobald Sie etwas erwarten, haben Sie so genaue Wünsche, dass Sie den Partner treffen müssen, den es vielleicht nur einmal in Europa gibt. Und wenn Sie ihn treffen, verstehen Sie ihn nicht, weil er eine fremde Sprache spricht. Das dritte Problem sind Begierden. Diese verhindern, dass Sie nicht den Partner daraufhin prüfen, ob er oder sie der Richtige ist und dies lässt Sie von einer Enttäuschung in die nächste fallen. Und viertes sind noch viele Wünsche da, die teilweise das Aussehen oder die innere Einstellung des möglichen Partners betreffen. Wir kleben manchmal regelrecht an Eigenschaften oder sexuellen Tätigkeiten, die wir für äußerst wichtig halten, wie z.B. blonde Haare. Das sind alles Anhaftungen, die Sie aufgeben sollten. Ihr idealer Partner hatte vielleicht früher blonde Haare und trägt heute graue Haare. Viele Menschen nutzen Masken, um sich dahinter zu verstecken oder abzuheben. Wenn Sie beispielsweise ein Meister in einem Handwerk sind, dann ist das einerseits ein Titel, um sich von anderen abzuheben. Manche nennen sich dann Meister 1. Grades, Meister 2. Grades und manchmal auch Großmeister und können sich hinter den Graden verstecken und sind fast nicht mehr durch andere angreifbar. Wenn Sie ein Hobby haben und haben dort eine bestimmmte Berechtigung, z.B. Trainer, so sind dies gerne Masken, die Sie von anderen abheben und die Ihnen erlauben einen gewissen Abstand zu anderen Menschen zu haben. Genau diesen Abstand wollen Sie aber bei Ihrem künftigen Partner nicht. Wir nehmen Illusionen als wahr an und leben sie als wahr. Man muss daran glauben. Solange Sie daran glauben, wird dies zwangsweise eintreten. Viele Illusionen entstammen dem Massenbewusstsein, auch das morphogenetische Feld genannt. Die wichtigsten Illusionen sind, dass wir alle altern und niemand viel älter wird als 90 Jahre, dass wir immer gebrechlicher werden und irgendwann einen Rolllator brauchen und später ins Altersheim müssen und dann bald sterben. Erst wenn Sie eine neue Realität für sich zulassen können, werden Sie zu eigenständigen Wesenheiten und sind nicht mehr an das Massenbewusstsein angebunden. Erst dann ändert sich auch Ihre Realität. Sie lösen sich von den globalen Überzeugungen und Verhaltensmustern der restlichen Menschheit. Vieles, was wir auflösen, verbraucht viel Prana, also Lebensenergie. Machen Sie Pranayama, um Ihre Frequenz zu erhöhen und um genügend hohe Schwingungen für Veränderungen zu haben . Ihre Blockaden können in Ihnen alles blockieren. Sie können dies verhindern, indem Sie diese Sache annehmen. Viele Blockaden werden durch Gedanken erzeugt, die Sie immer wieder denken. Dadurch ziehen Sie genau das in Ihr Leben. Menschen sind oft Spiegel für unsere Blockaden. Wenn Sie etwas stört bei einem anderen Menschen, erkennen Sie dadurch eine Blockade. Lösen Sie das auf. Dann stört es Sie nicht mehr und Ihre innere Schwingung erhöht sich. Dadurch sind Sie freier. Alles, was Sie nicht mögen, deutet auf eine Blockade hin. Sie können vor keiner Blockade flüchten. Sie ziehen diese immer wieder an. Sie bleibt solange in Ihrem Leben erhalten, bis Sie diese aufgelöst haben. Nur das ist der Weg. Sobald Sie Blockaden annehmen, heilen Sie die Begebenheiten. Die Kurzform für das Annehmen von Blockaden ist: Pranayama Sich ein Standbild aufbauen, das die Blockade möglichst einfach zeigt. Bitte bleiben Sie bei einem Standbild und nutzen Sie nicht die Situation, sonst erzeugt Ihr Verstand ein negatives Gefühl und dieses boykottiert das Annehmen. Ein gutes Gefühl erzeugen, vorschlagsweise Leichtigkeit, Freude, Wertschätzung oder Dankbarkeit. Lassen Sie absolut alles los, bevor Sie einen Partner suchen. Nur so sind Sie offen für etwas ganz Neues, das sich dann entwickeln kann. Bevor Sie das eigentliche Problem angehen, rate ich Ihnen, diese Bestandteile alle loszulassen, also Sehnsüchte Erwartungen Begierden Wünsche Anhaftungen Masken Illusionen Blockaden Erst wenn Sie völlig offen sind, können sich Partner zeigen, die vielleicht alle etwas an sich haben, was Ihnen nicht hundertprozentig gefallen muss. Aber sie haben viele Eigenschaften, die wichtig für Sie sind und die Sie sich wünschen. Baummethode zum Loslassen Gehen Sie in die Natur und suchen Sie einen dicken Baum, der Ihnen zusagt. Den fragen Sie gedanklich, ob er Ihnen Eigenschaften abnehmen will und kann. Gerade die sehr dicken, alten Bäume sind oft dazu in der Lage und bereit. Bäume in der Stadt sind oftmals überladen und nicht mehr dazu bereit. Sie erhalten dann gedanklich eine Antwort und können dann ggf. den Baum bitten, Sehnsüchte, Erwartungen, Begierden, Wünsche, Anhaftungen, Masken, Illusionen und Blockaden bezüglich eines Partners abzunehmen. Wenn Ihnen dann wieder etwas einfällt, das Sie vergessen haben, gehen Sie zu einem anderen Baum und bitten den, z.B. Ihnen spezielle Wünsche abzunehmen, oder dass der Partner gewisse Eigenschaften haben muss oder es fallen Ihnen vielleicht Begierden oder Anhaftungen ein, die Sie auch noch loslassen sollten. Manchmal ist es nützlich, dass man einen Spaziergang macht in eine Gegend, in der viele Menschen sind. Dort können Sie feststellen, ob sich alles aufgelöst hat. Sie können dann beobachten, ob Sie weiter nur auf Personen schauen, die bestimmte Merkmale aufweisen, z.B. blonde Haare. Wenn sich manches nicht auflöst, dann machen Sie die Übungen öfters oder nutzen andere Methoden. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie an einem Tag alles loslassen. Sie haben viele Anhaftungen wieder vergessen. Achten Sie jetzt auf Ihre Träume. Diese weisen auf Themen hin, die es noch aufzulösen gilt. Warten Sie, bis sich Ihre Träume und ggf. die Tagträume beruhigen. Ganz wichtig ist es alles aufzulösen, was Sie sich von dem neuen Partner bisher immer versprochen hatten und wie Ihre Vorstellungen waren. Dies alles beeinflusst Ihre Programmierungen. Sie haben sich programmiert, dass Ihr neuer Partner gewisse Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie jetzt daran gehen und alles auflösen, sollten Sie auch alle alten Vorstellungen mit auflösen. Man hangelt sich von einem Problem zum andern. Man löst das auf, was man weiß, z.B. dass der Partner blonde Haare haben soll. Dann kommen Tagträume, dass der Partner stinkreich ist und irgendwann fällt Ihnen auf, dass dies früher immer Ihr Wunsch war. Also gehen Sie zu einem dicken Baum und lassen das auflösen. Als nächstes träumen Sie, dass Sie mit Ihrem Partner in einer tollen Villa wohnen. Am Morgen erinnern Sie sich daran, suchen einen dicken Baum auf und lösen dadurch dieses für sich auf. Danach kommt die Erinnerung, dass die Villa ein riesiges nicht einsehbares Grundstück hatte. Also wieder einen Baum suchen und durch ihn dies auflösen lassen. Das meinte ich, als ich schrieb, dass man sich von einem Problem zum nächsten hangelt. Dies ist m.E. der richtige Weg. Lösen Sie alles auf, was Ihnen als alte Programmierung einfällt. So werden Sie immer freier von früheren Vorstellungen über den Partner. Der Partner kann immer noch reich sein und in einer Eigentumswohnung leben oder er lebt auf einer Yacht auf dem Rhein. Durch Ihre früheren Programmierungen hätten Sie diesen Partner ausgeschlossen. Dabei ist es unwesentlich, ob Sie den nächsten Schritt bereits begangen haben und die Programmierung auflösten, die Sie vor Ihrem Leben gestartet hatten. Alles passiert gleichzeitig und es muss hier keine Reihenfolge eingehalten werden. Dadurch, dass es nur das “Jetzt” gibt und alles gleichzeitig passiert, ist es Ihnen auch möglich einer Programmierung zu wiedersprechen, die Sie vor Ihrer Geburt machten. Manches können die Bäume nicht auflösen, da die Programierungen zu mächtig sind. Dann müssen Sie diese selbst auflösen. Das rate ich Ihnen auch, wenn sich etwas nicht ändert, obwohl Sie es vielleicht schon einigen Bäumen erklärt hatten. Wenn es sich um bestimmte Personen handelt, dann können Sie das mit dem Fegeatem lösen. Fegeatem (einfach) Beim einfachen Fegeatem geht es darum die Gefühle aufzulösen. Sie denken an die Sache, welche eine bestimmte Person oder Gruppe ausgelöste hatte. Dann drehen Sie den Kopf sehr weit nach rechts, so dass Sie sich rechts über die Schulter schauen können. Anschließend drehen Sie ihn sehr weit nach links, schauen sich links über die Schulter und atmen tief ein. Anschließend wieder eine Drehung nach rechts und Sie atmen tief aus. Dies machen Sie solange, bis Sie meinen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Ihnen Ihre innere Stimme sagt, dass das Gefühl aufgelöst ist, schließen Sie die Übung ab. Dann machen Sie noch eine Drehung nach links und rechts mit leerem Atem. Anschließend trennen Sie die Verbindungen, die Sie mit der Person verbinden. Ungefähr 98% der Verbindungen zu anderen Personen sind an Ihrem Vorderkörper. Stellen Sie sich vor, dass eine Hand und der Arm ein Hackebeil ist und fahren Sie dann mit dem Beil vorne von oben nach unten. Am besten beginnen Sie beim Kopf und schlagen mit der Hand an Ihrem Vorderkörper herunter bis in den Schambereich. Dann sind fast alle Verbindungen weg. Wenn Sie trotzdem manchmal meinen, dass dies nicht ausreicht, dann stellen Sie sich vor, dass Sie eine Statue wären in der Größe von etwa 20 cm. Sie visualisieren diese Statue vor sich und schlagen mit einer Hand oder mit beiden auf allen Seiten von oben nach unten, dann über den Kopf hinweg und unter den Füßen hindurch. Dann haben Sie alle Verbindungen durchtrennt. Dann sind Sie von dieser Situation befreit. Der Fegeatem ist eine ganz tolle Sache, wenn an dem Gefühl eine Geschichte verbunden ist. Wenn ich mich über einen Vorgang ärgere oder über eine Bemerkung, dann nutze ich den Fegeatem, denn der hat einen ganz großen Vorteil. Beim Einatmen holt man sich die Energien vom Anderen zurück, die man dem gesendet hat und beim Ausatmen gibt man die Energien ab, die zu dem Anderen gehören. Damit habe ich meine Energie wieder und der andere hat seine Energie wieder. Solange keine Fremdenergien wirken, kann man die Geschichte leicht auflösen und wieder davon wegkommen. Wenn keine fremde Person oder Gruppe beteiligt ist, dann nutzen Sie die Schemenfalle. Nehmen wir an, Sie hatten sich so sehr einen blonden Partner gewünscht, dann ist da keine lebende Person oder Gruppe beteiligt und Sie nehmen dann besser die Schemenfalle. Schemen sind Verbindungen zwischen Gefühls- und Gedankenwesen. Es gibt dann noch Larven. Das sind auch Verbindungen, aber sie haben einen sexuellen Hintergrund. Larven sind immer besonders stabil und mächtig. Wenn es um eine Eigenschaft geht, welche einen zukünftigen Partner betrifft, dann sind fast immer Larven im Spiel. Diese kann man aber hervorragend durch die Schemenfalle loswerden. Schemenfalle (erweitert) Mit der Schemenfalle kann man am einfachsten und schnellsten Verbindungen zwischen Gedanken- und Gefühlswesen (Schemen) auflösen. Denken Sie an das, was Sie auflösen wollen. Sobald Sie daran denken, spüren Sie in Ihrem Bauch irgendwo eine starke Schwingung, die meist etwas drückt, schwer ist, und irgendwie dunkel erscheint. Diese Schwingung sind Wesen und entweder Schemen oder Larven. Sobald Sie jetzt das Gefühl bewusst spüren, können Sie die Schemen oder Larven festhalten, so dass sie nicht mehr fliehen können. Wenn Sie an dieses dunkle und schwere Etwas denken, können Sie feststellen, wie das Schemen oder die Larve aussieht. Manche der Formen sind flach wie ein Ufo und andere rund wie ein Ball. Das eine Schemen erinnert an einen Halbmond, das andere an die Sichelform des Mondes. Sie brauchen jetzt nur noch dieses Gefühl zu fühlen und haben so das Schemen oder die Larve fest im Griff. Sie kann sich nicht mehr von Ihnen befreien. Das Schemen oder die Larve sitzt in der Falle. Normalerweise wirkt jetzt das Schemen in Ihnen und Sie machen das, was das Schemen in Ihnen auslösen will. Jetzt aber lassen Sie das Schemen oder die Larve nicht mehr los, bis sie sich aufgelöst hat. Der Fegeatem hat den Vorteil, dass dabei sehr viel Prana aufgelöst wird und Sie dabei mit der Zeit immer mehr Lebensenergie zurück erhalten. Bei der Schemenfalle ist das genaue Gegenteil der Fall. Hier müssen Sie dauernd Lebensenergie einsetzen, um die Schemen aufzulösen. Es ist also ganz wichtig, dass Sie zuerst Pranayama machen, um Ihr Depot an Lebensenergie aufzubauen. Wie Sie wissen, brauchen Sie eine sehr hohe Schwingung, um die Schemen und Larven aufzulösen. Warum also nicht die Stellen nutzen, die von sich aus schon extrem hohe Schwingungen hat. Deshalb nutze ich die Pranaröhre, da diese schnelle Erfolge bringt. Wichtig ist es auch hier zu lächeln, um den Verstand auszubooten und ihm keine Möglichkeit zu geben, gegen unser Vorgehen zu wirken. Bild der Pranaröhre Die Pranaröhre ist eine Röhre mit ungefähr dem Durchmesser, den Sie messen können, wenn Sie Ihren Daumen und den Zeigefinger verbinden. Er geht von der Mitte des Scheitels aus bis zum Steißbein. In ihm sitzen hohe Mengen an Prana, also an Lebensenergie. Genau diese Lebensenergie setzen wir ein, wenn wir ein Schemen auflösen wollen. Wenn man fühlt, wo das Gefühl sitzt, kann man es sehr leicht auflösen. Man fühlt die ganze Zeit das Gefühl und denkt an die Pranaröhre und lächelt dabei und schon löst die extrem hohe Schwingung der Pranaröhre das Schemen auf. Hier möchte ich nochmals betonen, dass Sie immer wieder zwischendurch Pranayama machen, damit Ihr Energiespiegel wieder steigt. Dann geht man die Sache weiter an und verfolgt, ob es noch weitere Gefühle dazu gibt. Diese fühlbaren Gefühle haben alle möglichen Formen und mit der Zeit kann man alle fühlen. Dann verbinde ich diese mit der Pranaröhre, lächele und löse die Gefühle auf, eines nach dem anderen bis keines mehr übrig ist, denn oft sind es mehrere Schemen die wirken oder die Gefühle wandern im Körper. Das Tolle ist, dass es Ihnen gleichgültig sein kann, ob das Gefühl gewandert ist oder ob es mehrere Schemen gibt. Sie lösen ein Gefühl nach dem anderen auf und irgendwann ist das Problem zu Ende. Manchmal fühlen Sie auch ein Schemen und wissen gar nicht, um was es geht. Dann lösen Sie dieses Schemen auf, denn alle Schemen sind Energiesauger und Schmarotzer. Ich kann Ihnen nur raten alle Schemen und Larven aufzulösen, die Sie in sich erkennen. Alle diese Schemen und Larven sind Blockaden. Sie können Ihre Körperschwingung erhöhen, wenn die Blockaden weg sind, die Ihnen immer wieder Lebensenergie absaugen. Kurzform für die Schemenfalle: 1 . Pranayama (mind. 20 Minuten) 2 . An die Sache denken, dann spüren Sie das Gefühlswesen. 3 . Das Gefühl fühlen 4 . An die Pranaröhre denken 5 . lächeln Als nächstes machen Sie eine Meditation und stellen sich vor, dass Sie vor Ihrem derzeitigen Leben sind und dass es der Zeitpunkt ist, in der Sie die Entscheidung trafen, keinen Partner in dieser Inkarnation zu haben. Dann segen Sie die Entscheidung und lächeln dabei. Beides ist sehr wichtig, denn nach dem “Gesetz der Schwingung” müssen Sie eine hohe Schwingung einsetzen, wenn Sie etwas ändern wollen. Das machen Sie einerseits mit dem Segnen und dann mit dem Lächeln. Dann widersprechen Sie dieser früheren Entscheidung. Jetzt ist Ihr Weg frei für eine Partnerschaft, die Ihr Leben bereichert. Suchen Sie den Partner nach der Schwingung des Herzens (siehe: Mit   dem   Herzen   sehen ). Sobald Sie einen möglichen Partner sehen, denken Sie an Ihr Herz und fühlen Sie die Schwingung. Ist diese hoch, dann ist dies ein möglicher Kandidat. Lassen Sie die nieder schwingenden Kandidaten los, denn Sie wollen, dass Sie sich gegenseitig bei der geistigen und spirituellen Entwicklung helfen. Sehen Sie den neuen Partner als eine Person, die alle Freiheiten hat und so leben kann, wie er oder sie möchte. Ihr spiritueller Weg und der des Partners müssen nicht überein stimmen. Dann haben Sie einen Partner, der sich durch Sie nicht eingezwängt fühlt und der gerne lange Zeit mit Ihnen zusammen sein möchte. Baummethode: Vgl. Richard Webster: Bäume und Blumen enthüllen dein Schicksal. Aquamarin Verlag, ISBN 978-3-89427- 519-8 Mit dem Herzen sehen: Vgl. Kerstin Simoné: Thoth. Die Offenbarungen, Band I, Smaragd Verlag, ISBN 978-3-938489-67-3
Auflösung alter Programmierungen Manchmal kommt es vor, dass Wünsche nie in Erfüllung gehen. Warum ist das so? Sie haben sich vielleicht im vergangenen Leben etwas vorgenommen. Dies was Sie erreichen wollten, konnte sich nicht erfüllen. Deshalb haben Sie sich für dieses Leben fest vorgenommen, dass dieses Ereignis nicht mehr eintritt. Dies will ich Ihnen an einem Beispiel erklären, das sehr oft bei den Menschen passiert. Nehmen wir folgendes an: “Sie hatten sich vorgenommen sich spirituell zu entwickeln. Doch dann trafen Sie Ihren Traumpartner und Ihr Leben hat eine andere Wendung genommen. Wenn Ihnen das öfters passiert ist, kann es vorkommen, dass Sie sich für dieses Leben vorgenommen haben, Ihre spirituelle Seite zu betonen und Ihre partnerschaftliche zu vernachlässigen. Sie haben sich entschlossen keinen Partner zu haben. Dies ist aber so ein fundamentales Ereignis, das Ihnen so fehlt, dass sich vielleicht seit vielen Jahren Ihre Wunscherfüllung hauptsächlich darauf konzentriert. Trotzdem funktioniert gar nichts. Durch diese dauernden und langjährigen Wünsche haben sich Sehnsüchte, Erwartungen, Begierden, Wünsche, Anhaftungen, Masken, Illusionen und Blockaden gebildet. Bei Sehnsüchten geht es um das sich sehnen. Das heißt, dass Sie vielleicht einen Partner treffen und Ihre innere Stimme rät Ihnen dauernd davon ab, weil der Idealpartner fast vor der Tür steht. Dadurch passiert es, dass Sie sich nur nach einem Partner sehnen. Das verhindert, dass niemals ein Partner in Ihr Leben tritt. Sobald Sie etwas erwarten, haben Sie so genaue Wünsche, dass Sie den Partner treffen müssen, den es vielleicht nur einmal in Europa gibt. Und wenn Sie ihn treffen, verstehen Sie ihn nicht, weil er eine fremde Sprache spricht. Das dritte Problem sind Begierden. Diese verhindern, dass Sie nicht den Partner daraufhin prüfen, ob er oder sie der Richtige ist und dies lässt Sie von einer Enttäuschung in die nächste fallen. Und viertes sind noch viele Wünsche da, die teilweise das Aussehen oder die innere Einstellung des möglichen Partners betreffen. Wir kleben manchmal regelrecht an Eigenschaften oder sexuellen Tätigkeiten, die wir für äußerst wichtig halten, wie z.B. blonde Haare. Das sind alles Anhaftungen, die Sie aufgeben sollten. Ihr idealer Partner hatte vielleicht früher blonde Haare und trägt heute graue Haare. Viele Menschen nutzen Masken, um sich dahinter zu verstecken oder abzuheben. Wenn Sie beispielsweise ein Meister in einem Handwerk sind, dann ist das einerseits ein Titel, um sich von anderen abzuheben. Manche nennen sich dann Meister 1. Grades, Meister 2. Grades und manchmal auch Großmeister und können sich hinter den Graden verstecken und sind fast nicht mehr durch andere angreifbar. Wenn Sie ein Hobby haben und haben dort eine bestimmmte Berechtigung, z.B. Trainer, so sind dies gerne Masken, die Sie von anderen abheben und die Ihnen erlauben einen gewissen Abstand zu anderen Menschen zu haben. Genau diesen Abstand wollen Sie aber bei Ihrem künftigen Partner nicht. Wir nehmen Illusionen als wahr an und leben sie als wahr. Man muss daran glauben. Solange Sie daran glauben, wird dies zwangsweise eintreten. Viele Illusionen entstammen dem Massenbewusstsein, auch das morphogenetische Feld genannt. Die wichtigsten Illusionen sind, dass wir alle altern und niemand viel älter wird als 90 Jahre, dass wir immer gebrechlicher werden und irgendwann einen Rolllator brauchen und später ins Altersheim müssen und dann bald sterben. Erst wenn Sie eine neue Realität für sich zulassen können, werden Sie zu eigenständigen Wesenheiten und sind nicht mehr an das Massenbewusstsein angebunden. Erst dann ändert sich auch Ihre Realität. Sie lösen sich von den globalen Überzeugungen und Verhaltensmustern der restlichen Menschheit. Vieles, was wir auflösen, verbraucht viel Prana, also Lebensenergie. Machen Sie Pranayama, um Ihre Frequenz zu erhöhen und um genügend hohe Schwingungen für Veränderungen zu h aben . Ihre Blockaden können in Ihnen alles blockieren. Sie können dies verhindern, indem Sie diese Sache annehmen. Viele Blockaden werden durch Gedanken erzeugt, die Sie immer wieder denken. Dadurch ziehen Sie genau das in Ihr Leben. Menschen sind oft Spiegel für unsere Blockaden. Wenn Sie etwas stört bei einem anderen Menschen, erkennen Sie dadurch eine Blockade. Lösen Sie das auf. Dann stört es Sie nicht mehr und Ihre innere Schwingung erhöht sich. Dadurch sind Sie freier. Alles, was Sie nicht mögen, deutet auf eine Blockade hin. Sie können vor keiner Blockade flüchten. Sie ziehen diese immer wieder an. Sie bleibt solange in Ihrem Leben erhalten, bis Sie diese aufgelöst haben. Nur das ist der Weg. Sobald Sie Blockaden annehmen, heilen Sie die Begebenheiten. Die Kurzform für das Annehmen von Blockaden ist: Pranayama Sich ein Standbild aufbauen, das die Blockade möglichst einfach zeigt. Bitte bleiben Sie bei einem Standbild und nutzen Sie nicht die Situation, sonst erzeugt Ihr Verstand ein negatives Gefühl und dieses boykottiert das Annehmen. Ein gutes Gefühl erzeugen, vorschlagsweise Leichtigkeit, Freude, Wertschätzung oder Dankbarkeit. Lassen Sie absolut alles los, bevor Sie einen Partner suchen. Nur so sind Sie offen für etwas ganz Neues, das sich dann entwickeln kann. Bevor Sie das eigentliche Problem angehen, rate ich Ihnen, diese Bestandteile alle loszulassen, also Sehnsüchte Erwartungen Begierden Wünsche Anhaftungen Masken Illusionen Blockaden Erst wenn Sie völlig offen sind, können sich Partner zeigen, die vielleicht alle etwas an sich haben, was Ihnen nicht hundertprozentig gefallen muss. Aber sie haben viele Eigenschaften, die wichtig für Sie sind und die Sie sich wünschen. Baummethode zum Loslassen Gehen Sie in die Natur und suchen Sie einen dicken Baum, der Ihnen zusagt. Den fragen Sie gedanklich, ob er Ihnen Eigenschaften abnehmen will und kann. Gerade die sehr dicken, alten Bäume sind oft dazu in der Lage und bereit. Bäume in der Stadt sind oftmals überladen und nicht mehr dazu bereit. Sie erhalten dann gedanklich eine Antwort und können dann ggf. den Baum bitten, Sehnsüchte, Erwartungen, Begierden, Wünsche, Anhaftungen, Masken, Illusionen und Blockaden bezüglich eines Partners abzunehmen. Wenn Ihnen dann wieder etwas einfällt, das Sie vergessen haben, gehen Sie zu einem anderen Baum und bitten den, z.B. Ihnen spezielle Wünsche abzunehmen, oder dass der Partner gewisse Eigenschaften haben muss oder es fallen Ihnen vielleicht Begierden oder Anhaftungen ein, die Sie auch noch loslassen sollten. Manchmal ist es nützlich, dass man einen Spaziergang macht in eine Gegend, in der viele Menschen sind. Dort können Sie feststellen, ob sich alles aufgelöst hat. Sie können dann beobachten, ob Sie weiter nur auf Personen schauen, die bestimmte Merkmale aufweisen, z.B. blonde Haare. Wenn sich manches nicht auflöst, dann machen Sie die Übungen öfters oder nutzen andere Methoden. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie an einem Tag alles loslassen. Sie haben viele Anhaftungen wieder vergessen. Achten Sie jetzt auf Ihre Träume. Diese weisen auf Themen hin, die es noch aufzulösen gilt. Warten Sie, bis sich Ihre Träume und ggf. die Tagträume beruhigen. Ganz wichtig ist es alles aufzulösen, was Sie sich von dem neuen Partner bisher immer versprochen hatten und wie Ihre Vorstellungen waren. Dies alles beeinflusst Ihre Programmierungen. Sie haben sich programmiert, dass Ihr neuer Partner gewisse Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie jetzt daran gehen und alles auflösen, sollten Sie auch alle alten Vorstellungen mit auflösen. Man hangelt sich von einem Problem zum andern. Man löst das auf, was man weiß, z.B. dass der Partner blonde Haare haben soll. Dann kommen Tagträume, dass der Partner stinkreich ist und irgendwann fällt Ihnen auf, dass dies früher immer Ihr Wunsch war. Also gehen Sie zu einem dicken Baum und lassen das auflösen. Als nächstes träumen Sie, dass Sie mit Ihrem Partner in einer tollen Villa wohnen. Am Morgen erinnern Sie sich daran, suchen einen dicken Baum auf und lösen dadurch dieses für sich auf. Danach kommt die Erinnerung, dass die Villa ein riesiges nicht einsehbares Grundstück hatte. Also wieder einen Baum suchen und durch ihn dies auflösen lassen. Das meinte ich, als ich schrieb, dass man sich von einem Problem zum nächsten hangelt. Dies ist m.E. der richtige Weg. Lösen Sie alles auf, was Ihnen als alte Programmierung einfällt. So werden Sie immer freier von früheren Vorstellungen über den Partner. Der Partner kann immer noch reich sein und in einer Eigentumswohnung leben oder er lebt auf einer Yacht auf dem Rhein. Durch Ihre früheren Programmierungen hätten Sie diesen Partner ausgeschlossen. Dabei ist es unwesentlich, ob Sie den nächsten Schritt bereits begangen haben und die Programmierung auflösten, die Sie vor Ihrem Leben gestartet hatten. Alles passiert gleichzeitig und es muss hier keine Reihenfolge eingehalten werden. Dadurch, dass es nur das “Jetzt” gibt und alles gleichzeitig passiert, ist es Ihnen auch möglich einer Programmierung zu wiedersprechen, die Sie vor Ihrer Geburt machten. Manches können die Bäume nicht auflösen, da die Programierungen zu mächtig sind. Dann müssen Sie diese selbst auflösen. Das rate ich Ihnen auch, wenn sich etwas nicht ändert, obwohl Sie es vielleicht schon einigen Bäumen erklärt hatten. Wenn es sich um bestimmte Personen handelt, dann können Sie das mit dem Fegeatem lösen. Fegeatem (einfach) Beim einfachen Fegeatem geht es darum die Gefühle aufzulösen. Sie denken an die Sache, welche eine bestimmte Person oder Gruppe ausgelöste hatte. Dann drehen Sie den Kopf sehr weit nach rechts, so dass Sie sich rechts über die Schulter schauen können. Anschließend drehen Sie ihn sehr weit nach links, schauen sich links über die Schulter und atmen tief ein. Anschließend wieder eine Drehung nach rechts und Sie atmen tief aus. Dies machen Sie solange, bis Sie meinen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Ihnen Ihre innere Stimme sagt, dass das Gefühl aufgelöst ist, schließen Sie die Übung ab. Dann machen Sie noch eine Drehung nach links und rechts mit leerem Atem. Anschließend trennen Sie die Verbindungen, die Sie mit der Person verbinden. Ungefähr 98% der Verbindungen zu anderen Personen sind an Ihrem Vorderkörper. Stellen Sie sich vor, dass eine Hand und der Arm ein Hackebeil ist und fahren Sie dann mit dem Beil vorne von oben nach unten. Am besten beginnen Sie beim Kopf und schlagen mit der Hand an Ihrem Vorderkörper herunter bis in den Schambereich. Dann sind fast alle Verbindungen weg. Wenn Sie trotzdem manchmal meinen, dass dies nicht ausreicht, dann stellen Sie sich vor, dass Sie eine Statue wären in der Größe von etwa 20 cm. Sie visualisieren diese Statue vor sich und schlagen mit einer Hand oder mit beiden auf allen Seiten von oben nach unten, dann über den Kopf hinweg und unter den Füßen hindurch. Dann haben Sie alle Verbindungen durchtrennt. Dann sind Sie von dieser Situation befreit. Der Fegeatem ist eine ganz tolle Sache, wenn an dem Gefühl eine Geschichte verbunden ist. Wenn ich mich über einen Vorgang ärgere oder über eine Bemerkung, dann nutze ich den Fegeatem, denn der hat einen ganz großen Vorteil. Beim Einatmen holt man sich die Energien vom Anderen zurück, die man dem gesendet hat und beim Ausatmen gibt man die Energien ab, die zu dem Anderen gehören. Damit habe ich meine Energie wieder und der andere hat seine Energie wieder. Solange keine Fremdenergien wirken, kann man die Geschichte leicht auflösen und wieder davon wegkommen. Wenn keine fremde Person oder Gruppe beteiligt ist, dann nutzen Sie die Schemenfalle. Nehmen wir an, Sie hatten sich so sehr einen blonden Partner gewünscht, dann ist da keine lebende Person oder Gruppe beteiligt und Sie nehmen dann besser die Schemenfalle. Schemen sind Verbindungen zwischen Gefühls- und Gedankenwesen. Es gibt dann noch Larven. Das sind auch Verbindungen, aber sie haben einen sexuellen Hintergrund. Larven sind immer besonders stabil und mächtig. Wenn es um eine Eigenschaft geht, welche einen zukünftigen Partner betrifft, dann sind fast immer Larven im Spiel. Diese kann man aber hervorragend durch die Schemenfalle loswerden. Schemenfalle (erweitert) Mit der Schemenfalle kann man am einfachsten und schnellsten Verbindungen zwischen Gedanken- und Gefühlswesen (Schemen) auflösen. Denken Sie an das, was Sie auflösen wollen. Sobald Sie daran denken, spüren Sie in Ihrem Bauch irgendwo eine starke Schwingung, die meist etwas drückt, schwer ist, und irgendwie dunkel erscheint. Diese Schwingung sind Wesen und entweder Schemen oder Larven. Sobald Sie jetzt das Gefühl bewusst spüren, können Sie die Schemen oder Larven festhalten, so dass sie nicht mehr fliehen können. Wenn Sie an dieses dunkle und schwere Etwas denken, können Sie feststellen, wie das Schemen oder die Larve aussieht. Manche der Formen sind flach wie ein Ufo und andere rund wie ein Ball. Das eine Schemen erinnert an einen Halbmond, das andere an die Sichelform des Mondes. Sie brauchen jetzt nur noch dieses Gefühl zu fühlen und haben so das Schemen oder die Larve fest im Griff. Sie kann sich nicht mehr von Ihnen befreien. Das Schemen oder die Larve sitzt in der Falle. Normalerweise wirkt jetzt das Schemen in Ihnen und Sie machen das, was das Schemen in Ihnen auslösen will. Jetzt aber lassen Sie das Schemen oder die Larve nicht mehr los, bis sie sich aufgelöst hat. Der Fegeatem hat den Vorteil, dass dabei sehr viel Prana aufgelöst wird und Sie dabei mit der Zeit immer mehr Lebensenergie zurück erhalten. Bei der Schemenfalle ist das genaue Gegenteil der Fall. Hier müssen Sie dauernd Lebensenergie einsetzen, um die Schemen aufzulösen. Es ist also ganz wichtig, dass Sie zuerst Pranayama machen, um Ihr Depot an Lebensenergie aufzubauen. Wie Sie wissen, brauchen Sie eine sehr hohe Schwingung, um die Schemen und Larven aufzulösen. Warum also nicht die Stellen nutzen, die von sich aus schon extrem hohe Schwingungen hat. Deshalb nutze ich die Pranaröhre, da diese schnelle Erfolge bringt. Wichtig ist es auch hier zu lächeln, um den Verstand auszubooten und ihm keine Möglichkeit zu geben, gegen unser Vorgehen zu wirken. Bild der Pranaröhre Die Pranaröhre ist eine Röhre mit ungefähr dem Durchmesser, den Sie messen können, wenn Sie Ihren Daumen und den Zeigefinger verbinden. Er geht von der Mitte des Scheitels aus bis zum Steißbein. In ihm sitzen hohe Mengen an Prana, also an Lebensenergie. Genau diese Lebensenergie setzen wir ein, wenn wir ein Schemen auflösen wollen. Wenn man fühlt, wo das Gefühl sitzt, kann man es sehr leicht auflösen. Man fühlt die ganze Zeit das Gefühl und denkt an die Pranaröhre und lächelt dabei und schon löst die extrem hohe Schwingung der Pranaröhre das Schemen auf. Hier möchte ich nochmals betonen, dass Sie immer wieder zwischendurch Pranayama machen, damit Ihr Energiespiegel wieder steigt. Dann geht man die Sache weiter an und verfolgt, ob es noch weitere Gefühle dazu gibt. Diese fühlbaren Gefühle haben alle möglichen Formen und mit der Zeit kann man alle fühlen. Dann verbinde ich diese mit der Pranaröhre, lächele und löse die Gefühle auf, eines nach dem anderen bis keines mehr übrig ist, denn oft sind es mehrere Schemen die wirken oder die Gefühle wandern im Körper. Das Tolle ist, dass es Ihnen gleichgültig sein kann, ob das Gefühl gewandert ist oder ob es mehrere Schemen gibt. Sie lösen ein Gefühl nach dem anderen auf und irgendwann ist das Problem zu Ende. Manchmal fühlen Sie auch ein Schemen und wissen gar nicht, um was es geht. Dann lösen Sie dieses Schemen auf, denn alle Schemen sind Energiesauger und Schmarotzer. Ich kann Ihnen nur raten alle Schemen und Larven aufzulösen, die Sie in sich erkennen. Alle diese Schemen und Larven sind Blockaden. Sie können Ihre Körperschwingung erhöhen, wenn die Blockaden weg sind, die Ihnen immer wieder Lebensenergie absaugen. Kurzform für die Schemenfalle: 1 . Pranayama (mind. 20 Minuten) 2 . An die Sache denken, dann spüren Sie das Gefühlswesen. 3 . Das Gefühl fühlen 4 . An die Pranaröhre denken 5 . lächeln Als nächstes machen Sie eine Meditation und stellen sich vor, dass Sie vor Ihrem derzeitigen Leben sind und dass es der Zeitpunkt ist, in der Sie die Entscheidung trafen, keinen Partner in dieser Inkarnation zu haben. Dann segen Sie die Entscheidung und lächeln dabei. Beides ist sehr wichtig, denn nach dem “Gesetz der Schwingung” müssen Sie eine hohe Schwingung einsetzen, wenn Sie etwas ändern wollen. Das machen Sie einerseits mit dem Segnen und dann mit dem Lächeln. Dann widersprechen Sie dieser früheren Entscheidung. Jetzt ist Ihr Weg frei für eine Partnerschaft, die Ihr Leben bereichert. Suchen Sie den Partner nach der Schwingung des Herzens (siehe: Mit    dem    Herzen    sehen ). Sobald Sie einen möglichen Partner sehen, denken Sie an Ihr Herz und fühlen Sie die Schwingung. Ist diese hoch, dann ist dies ein möglicher Kandidat. Lassen Sie die nieder schwingenden Kandidaten los, denn Sie wollen, dass Sie sich gegenseitig bei der geistigen und spirituellen Entwicklung helfen. Sehen Sie den neuen Partner als eine Person, die alle Freiheiten hat und so leben kann, wie er oder sie möchte. Ihr spiritueller Weg und der des Partners müssen nicht überein stimmen. Dann haben Sie einen Partner, der sich durch Sie nicht eingezwängt fühlt und der gerne lange Zeit mit Ihnen zusammen sein möchte. Baummethode: Vgl. Richard Webster: Bäume und Blumen enthüllen dein Schicksal. Aquamarin Verlag, ISBN 978-3-89427-519-8 Mit dem Herzen sehen: Vgl. Kerstin Simoné: Thoth. Die Offenbarungen, Band I, Smaragd Verlag, ISBN 978-3-938489-67-3