Das Gesetz der Ego-Zeit Zeit hat zwei Ausprägungen. Es gibt eine physische Zeit und eine psychologische Zeit. Physische Zeit Wenn die Sonne aufgeht, dann wird es langsam hell. Es zeigt sich der erste Sonnenstrahl, dann kann man etwas leuchtend Rotes sehen, dann ist die Sonne immer mehr zu sehen bis sie schließlich ganz rund ist. Dies dauert alles eine gewisse Zeit und das ist physische Zeit. Wenn Sie von einem Ort zum anderen fahren, braucht auch dies Zeit. Auch das ist physische Zeit. Physische Zeit ist ohne Probleme für die Menschheit. Anders ist es für die psychische Zeit. Psychische Zeit Ein Student auf der Universität will Jurist werden. Um dieses Wollen zu erfüllen, braucht es Zeit. Eine Frau ist unglücklich und wil l glücklich werden. Auch hierfür wird wieder psychische Zeit benötigt. Eine Familie ist arm und will reich werden. Hier ist wieder die psychische Zeit wichtig. Bei der psychischen Zeit geht es um das Wollen. Alle Menschen, die etwas wollen, sind mit dem momentanen Zustand unzufrieden. Sie wollen das unbedingt ändern. Dieses Wollen ist eine Sache des Egos. Das Ego ist immer unzufrieden und will etwas. Nur durch das Wollen hat das Ego eine Existenz. Wenn Sie dieses Wollen bei sich abstellen, kommen Sie aus dem Ego und können sich den Rest des Buches sparen. Wenn Sie unglücklich sind, dann leben Sie dieses Gefühl. Gefühle wollen erlebt werden und dann gehen sie weg. Auch Armut ist ein Zustand, den Sie lieben können und wenn Sie mit Ihrem normalen Leben einverstanden sind und kein Wollen mehr haben, dann verlässt Sie sofort das Ego, dann entziehen Sie dem Ego seine Existenzgrundlage. Das Ego will immer tun. Das wird alles ausgelöst durch wollen. Es geht nicht darum, was gerade wichtig für Sie ist, es geht hierbei nur um das Wollen. Das gesamte Wollen ist auf die Zukunft ausgerichtet und damit leben Sie dort, wo das Ego Sie haben möchte, denn wenn Sie sich hauptsächlich um das Wollen kümmern und damit um eine Sache, die gar nicht existiert, dann fühlt sich das Ego wohl. Sobald Sie das Wollen und damit die Zukunft in sich auflösen, geben Sie auch die Vergangenheit auf, denn diese wird benötigt, um daraus die Zukunft zu gestalten. Sie kommen damit in die Transformation. Vgl. Guruji Mohan beim Seminar in Düsseldorf am 15.09.2018, www.guruji-mohan.de weiterlesen
Das Gesetz der Ego-Zeit Zeit hat zwei Ausprägungen. Es gibt eine physische Zeit und eine psychologische Zeit. Physische Zeit Wenn die Sonne aufgeht, dann wird es langsam hell. Es zeigt sich der erste Sonnenstrahl, dann kann man etwas leuchtend Rotes sehen, dann ist die Sonne immer mehr zu sehen bis sie schließlich ganz rund ist. Dies dauert alles eine gewisse Zeit und das ist physische Zeit. Wenn Sie von einem Ort zum anderen fahren, braucht auch dies Zeit. Auch das ist physische Zeit. Physische Zeit ist ohne Probleme für die Menschheit. Anders ist es für die psychische Zeit. Psychische Zeit Ein Student auf der Universität will Jurist werden. Um dieses Wollen zu erfüllen, braucht es Zeit. Eine Frau ist unglücklich und wil l glücklich werden. Auch hierfür wird wieder psychische Zeit benötigt. Eine Familie ist arm und will reich werden. Hier ist wieder die psychische Zeit wichtig. Bei der psychischen Zeit geht es um das Wollen. Alle Menschen, die etwas wollen, sind mit dem momentanen Zustand unzufrieden. Sie wollen das unbedingt ändern. Dieses Wollen ist eine Sache des Egos. Das Ego ist immer unzufrieden und will etwas. Nur durch das Wollen hat das Ego eine Existenz. Wenn Sie dieses Wollen bei sich abstellen, kommen Sie aus dem Ego und können sich den Rest des Buches sparen. Wenn Sie unglücklich sind, dann leben Sie dieses Gefühl. Gefühle wollen erlebt werden und dann gehen sie weg. Auch Armut ist ein Zustand, den Sie lieben können und wenn Sie mit Ihrem normalen Leben einverstanden sind und kein Wollen mehr haben, dann verlässt Sie sofort das Ego, dann entziehen Sie dem Ego seine Existenzgrundlage. Das Ego will immer tun. Das wird alles ausgelöst durch wollen. Es geht nicht darum, was gerade wichtig für Sie ist, es geht hierbei nur um das Wollen. Das gesamte Wollen ist auf die Zukunft ausgerichtet und damit leben Sie dort, wo das Ego Sie haben möchte, denn wenn Sie sich hauptsächlich um das Wollen kümmern und damit um eine Sache, die gar nicht existiert, dann fühlt sich das Ego wohl. Sobald Sie das Wollen und damit die Zukunft in sich auflösen, geben Sie auch die Vergangenheit auf, denn diese wird benötigt, um daraus die Zukunft zu gestalten. Sie kommen damit in die Transformation. Vgl. Guruji Mohan beim Seminar in Düsseldorf am 15.09.2018, www.guruji-mohan.de w eiterlesen